Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. Februar 2018, 09:37

Software::Büro

SoftMaker Office 2018 für Linux mit Ribbon-Oberfläche verfügbar

SoftMaker Office 2018 für Linux ist in der neuen Version erstmalig als echte 64-Bit-Applikation verfügbar und kann alternativ über die von Microsoft Office bekannte Ribbon-Oberfläche bedient werden.

Auswahl des Oberflächenstils

Softmaker GMbH

Auswahl des Oberflächenstils

Die kostenpflichtige Office-Suite »Softmaker Office 2018« der Firma SoftMaker Software GmbH aus Nürnberg ist nun nach drei Betaversionen auch für Linux in stabiler Version freigegeben worden. SoftMaker Office besteht aus den Modulen TextMaker, Planmaker und SoftMaker Presentations und integriert eine erweiterte Version von Thunderbird als E-Mail-Client. In der Professional-Version gesellen sich zusätzlich eine Duden-Rechtschreibprüfung und insgesamt sechs Wörterbücher von Duden und Langenscheidt hinzu.

Die wichtigsten Neuerungen der aktuellen Version sind der Ribbon-Modus, der alternativ anstelle der herkömmlichen Menüs und Symbolleisten verwendet werden kann, und die erstmals native 64-Bit Version. Anders als beim Vorbild Microsoft bleibt die Menüansicht auch aus der Ribbon-Oberfläche heraus erreichbar, um Anwendern den Umstieg zu erleichtern. Die nun native 64-Bit Version setzt kein Multiarch-System mehr voraus. Zudem wird dem Anwender das Aufsetzen eines Repositoriums für DEB- oder RPM-Pakete angeboten, worüber künftige Aktualisierungen eingespielt werden können. Bei Dateioperationen werden jetzt die Standard-Dateidialoge von Gnome verwendet.

Textmaker mit Ribbon-Oberfläche

Softmaker GMbH

Textmaker mit Ribbon-Oberfläche

Die Applikationen des Office-Pakets arbeiten nun nativ mit den Microsoft-Dateiformaten DOCX, XLSX und PPTX. Daher können Dateien künftig ohne vorherige Umwandlung direkt mit Nutzern von Microsoft Office ausgetauscht werden. Ein Import oder Export ist nicht mehr nötig. Daneben bietet Softmaker weiterhin die eigenen Dateiformate TMDX, PMDX und PRDX. Softmaker unterstützt darüber hinaus lesend und schreibend auch das OpenDocument-Format, RTF und HTML. Zusätzlich bleibt die Kompatibilität mit älteren MS-Office-Formaten erhalten.

Das Modul Textmaker erhielt einen Wörter- und Zeichenzähler in Echtzeit. In der Professionell-Variante ist die neueste Version des »Duden Korrektors« mit an Bord, der gemäß der zuletzt im Jahr 2017 überarbeiteten Rechtschreibregeln prüft. Die Tabellenkalkulation PlanMaker 2018 bietet nun die Möglichkeit, ganze Bereiche von Arbeitsblättern als Tabellen auszuzeichnen. Diese erleichtern das Hinzufügen neuer Daten und ermöglichen ein schnelles Formatieren mithilfe von Vorlagen.

Planmaker mit klassischem Menü

Softmaker GMbH

Planmaker mit klassischem Menü

Das Präsentationsprogramm Presentations 2018 wartet mit einem runderneuerten Masterseiten-Konzept auf. Es können nun beliebig viele Master-Layouts erstellt werden, auf denen wiederum beliebige Platzhalter angeordnet werden können. Das vereinfacht nicht nur die Erstellung professioneller Präsentationen erheblich, sondern gewährleistet zudem die nahtlose Kompatibilität zu Microsoft Office.

Zum professionellen Präsentieren mit zwei Monitoren wurde die neue »Referentenansicht« integriert. Dabei sieht das Publikum auf einem Monitor oder Beamer die Präsentation, während der Vortragende auf einem zweiten Monitor das »Cockpit« vor sich hat. Es zeigt die aktuelle und die nächste Folie sowie die zugehörigen Notizen und bietet Möglichkeiten, um in der Präsentation zu navigieren oder Anmerkungen und Zeichnungen hinzuzufügen.

Textmaker mit klassischem Menü

Softmaker GMbH

Textmaker mit klassischem Menü

Das Erzeugen von PDF-Dateien direkt aus jedem Applikation heraus ist ebenso möglich wie die Unterstützung für hochauflösende 4K-Bildschirme. Eine Versionsverwaltung, die beliebig viele Dateiversionen aufbewahrt, lässt den Anwender jederzeit zu einer früheren Version zurückkehren. Zudem lässt sich das Office-Paket so auf einem USB-Stick installieren, dass man es auf beliebigen PCs ohne Installation verwenden kann. Über eine dunkle Oberfläche kann die Belastung für die Augen bei Bedarf reduziert werden.

Die Vollversion von SoftMaker Office 2018 für Linux ist in der Standard-Version für 69,95 Euro verfügbar, während die Professional-Version 99,95 Euro kostet. Upgrades von einer bestehenden Vollversion schlagen mit 49,95 Euro respektive 59,95 Euro zu Buche. Die erworbene Lizenz gilt im privaten Bereich für jeweils fünf Rechner. Ältere Versionen von SoftMaker Office sind als Freeware ohne Einschränkungen erhältlich. Eine 30 Tage gültige Testversion ist ebenfalls verfügbar. Die Software kann auf der Webseite des Unternehmens heruntergeladen werden. Die Windows-Version wurde bereits früher veröffentlicht, eine Version für MacOS, für die es bereits eine Betaversion gibt, soll später folgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung