Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: GSoC 2018 stellt Mentoren vor

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Pfuschercode gesucht am Di, 13. Februar 2018 um 16:52 #

Man gucke sich mal so nen Mist an:

https://projects.freifunk.net/#/projects

Die sollten sich zu allererst mal jemanden suchen, der den Mist von Webseite fixt.
googleapis, google fonts, cloudflare etc.


Ich versteh nicht warum ich beim Besuch einer Webseite, das halbe Internet runterladen soll, wieso muss jede beschissene Seite Code vom 20 anderen Seiten reinziehen, damit man sie angucken kann. Könne die Leute keine Webseiten mehr entwickeln?

Schöne Beihilfe zum Tracking.

  • 0
    Von Falk am Di, 13. Februar 2018 um 22:46 #

    Zitat:
    Die sollten sich zu allererst mal jemanden suchen, der den Mist von Webseite fixt.
    googleapis, google fonts, cloudflare etc.

    Das sind OS-Javascriptbibliotheken. Und um Serverlast zu sparen, werden die von Google und von Cloudflare gezogen. Und dadurch, dass das sogar die empfohlene Vorgensweise ist, woran sie sehr viele Webseiten halten, wird ziemlich viel Traffic gespart.

    Es wird erstens empfohlen, diese Bibliotheken nicht selbst auszuliefern, aber auch nicht auf die Original-Open-Source-Projekte zu verlinken. Projekte wie Angular, jQuery, React oder d3 hätten sonst sicher viel höhere Serverkosten (bzw. deren Hoster).

    Zur Seite etwas genauer:
    Das ist eine Angular-Seite und ja, die Bedienung ist komisch. Fachlich hast du ja evtl. recht - ich finds auch nicht intuitiv.

    Aber was soll es daran technisch zu fixen geben? Dass man beim mehrmaligen Drücken des Absendeknopfes nur einen Beitrag erstellt und nicht wie auf einer anderen, wo das anders endet? Die Seite ist eine Single-Page-App und hat eine sehr gute Antwortzeit, moderne Fonts uswusf. Technisch sind die viel moderner als z.B. Pro-Linux.

    Google Analytics, was die auch verwenden, hast du lustigerweise nicht erwähnt.

    Bei den anderen Bibliotheken habe ich irgendwo sogar mal gelesen, dass Google behauptet, dass sie das nicht tracken. Hmm, würde ich jetzt eher nicht die Hand für ins Feuer legen. Aber das sind keine detaillierten Daten. Das sind OS-Bibliotheken, die nichts an Google senden.

    Wie schon geschrieben - fachlich hast du recht. Da hat sich irgendwer nicht gerade übermäßig viel Mühe gegeben.

    0
    Von kamome umidori am Mi, 14. Februar 2018 um 16:55 #

    Nervt mich auch, noch mehr aber, dass ohne das ganze JS-Geraffel gar nix geht – auf Seiten, die ich nicht _wirklich_ brauche, handhabe ich das inzwischen ganz entspannt: Ich sehe auf Eurer Seite nichts? OK, tschüss! Wenn es mich doch etwas interessiert, schaue ich, ob nur ein dämlicher Preloader verwendet wurde (dämlich, weil nur er nur mit JS verschwindet aber ohne JS implementiert wurde) – dann nehme ich den per DevTools raus. Wenn das nicht geht – dann eben tschüss (es sei denn, ich brauche die Seite wirklich).

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung