Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 20. Februar 2018, 08:13

Hardware::Systeme

Plasma 5 auf Nintento Switch

Nachdem »fail0ver« in der Vergangenheit den Start von Linux auf einer Nintendo Switch-Konsole zeigte, hat die Hackergruppe nun den Plasma Desktop des KDE-Projektes auf dem Gerät gestartet.

Nintendo Switch

Evan-Amos/wikipedia.org

Nintendo Switch

Vor nicht einmal zwei Wochen hatten die Hacker rund um »fail0ver« einen Exploit demonstriert, der es der Gruppe ermöglichte, Linux auf einer Nintendo Switch-Konsole zu starten. Ein kurzes Video auf Twitter zeigte dabei den Start des Systems und ein Logo der Gruppe. Knapp eine Woche später wurde ein weiteres Video veröffentlicht, der den Start von Debian auf der Konsole demonstrierte. Nun ist es »fail0ver« offenbar gelungen, einen kompletten Desktop des KDE-Projekts auf der Spielkonsole zu starten. Wie man der aktuellen Demonstration entnehmen kann, ist der Desktop weitgehend funktional und problemlos beispielsweise mit Fingergesten steuerbar.

Laut eigenen Aussagen nutzte fail0ver für den Zugang eine Lücke innerhalb des Boot-Codes der Konsole. Dabei wurde offenbar ein Fehler der Tegra-GPU ausgenutzt, was laut Aussage der Entwickler eine Korrektur per Software bei bereits ausgelieferten Geräten unmöglich macht. Deshalb soll es auch in der Zukunft möglich sein, ältere Firmware-Versionen auf die Konsole zu installieren und den eigenen Code zu starten. Weitere Informationen, technische Details oder die künftige Vorgehensweise gab fail0ver nicht bekannt.

Durch den Start von KDE Plasma 5 auf der Konsole demonstriert die Gruppe, dass sie nicht nur in der Lage ist, ein Betriebssystem zu starten, sondern auch das grafische Subsystem weitgehend unter ihrer Kontrolle gebracht hat. Nintendo Switch dürfte damit für eigene Software weitgehend offen sein. Ob das allerdings auch der Gemeinschaft nützen wird, bleibt unklar. Fail0ver hatte bereits in der Vergangenheit erklärt, Details zu Exploits nicht zu veröffentlichen und keine Lücken zu beschreiben. Als Grund nannte die Gruppe, nicht das dadurch möglich werdende Kopieren von Spielen unterstützten zu wollen.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung