Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. Februar 2018, 16:20

Software::Entwicklung

Qt stellt Roadmap für 2018 vor

Die Entwickler der freien C++-Klassenbibliothek Qt haben für 2018 die Version 5.11 sowie die langfristig unterstützte Version 5.12 geplant. Das und viele weitere Details gehen aus der jetzt veröffentlichten Roadmap für 2018 hervor.

Qt Project

Qt ist eine C++-Klassenbibliothek, die sowohl GUI-Elemente als auch andere nützliche Klassen in großer Zahl anbietet und damit die plattformübergreifende Entwicklung von C++-Programmen wesentlich erleichtert. Der aktuelle Stand ist die Version 5.10, die im Dezember 2017 erschienen ist. Die nächste Version 5.11 ist für den Mai geplant und wurde gestern als Alphaversion veröffentlicht.

Wie aus der Roadmap für 2018 hervorgeht, ist außerdem die Version 5.12 LTS von Qt für den November anvisiert. Das LTS steht für Long Term Support und bedeutet, dass es sich bei 5.12 um eine Version handelt, die für längere Zeit unterstützt wird. Diese Unterstützung wird sich über drei Jahre erstrecken, für kommerzielle Kunden auch länger. Die vorhergehende LTS-Version 5.9 wird daher parallel dazu weiter gepflegt, für die Gemeinschaftsversion noch bis Mitte 2020.

Unter den vielen geplanten Neuerungen für Qt 5.12 ragt die Idee heraus, die Qt WebEngine von der Veröffentlichung von Qt abzukoppeln. Denn sie beruht auf dem Code von Chromium, der alle sechs Wochen in einer neuen Version erscheint. Qt WebEngine könnte jeweils eine Chromium-Version überspringen und alle drei Monate neu erscheinen. Ein weiteres Ziel für Qt 5.12 ist es, Bindungen für Python zu schaffen. Damit können Python-Programme die Funktionalität von Qt direkt nutzen. Aber auch an der Möglichkeit, Qt-Anwendungen unter WebAssembly auszuführen, wird gearbeitet.

Das Qt 3D Studio, das vor über einem Jahr mit der Öffnung des Quellcodes des »Drive Design Studio« von Nvidia begann und Anfang Dezember Version 1.0 erreichte, soll in diesem Jahr in Version 2.0 erscheinen. Die Laufzeitumgebung wird in dieser Version auf Qt 3D umgestellt und die Interoperabilität mit Qt verbessert.

Für zweidimensionale Oberflächen ist Qt Quick der aktuell empfohlene Weg. Qt Quick soll weiter ausgebaut und um ein besseres GUI-Design-Werkzeug erweitert werden. Die Entwicklungsumgebung Qt Creator soll den Neuerungen von Qt entsprechend erweitert werden. Für 2018 sind drei neue Versionen geplant, die voraussichtlich im März, Juli und November erscheinen werden. Ganz neu ist der Qt Safe Renderer, der in Version 1.0 erscheinen soll und dafür gedacht ist, sicherheitskritische Bedienoberflächen darzustellen.

Auch Qt für die Automatisierung soll in diesem Jahr weiterentwickelt werden, geplant ist die vollständige Unterstützung von MQTT, KNX und OPC/UA. Ferner wird auch die Qt Automotive Suite für Displays in Fahrzeugen nicht stillstehen und in Version 2.0 erscheinen. Die Basis der Suite wird das gut abgehangene Qt 5.9 bilden, zusätzlich sollen Qt Safe Renderer und Qt 3D Studio mit dabei sein.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung