Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 8. März 2018, 14:02

Software::Android

Erste Vorschau auf Android P

Google hat eine erste frühe Vorschau auf die kommende Android-Version und zugehörige Werkzeuge vorgestellt. Wesentliche Neuerungen sind eine genaue Positionsbestimmung innerhalb von Gebäuden und Display-Cutouts.

Navigation innerhalb von Gebäuden mit Wi-Fi RTT in Android P

Google

Navigation innerhalb von Gebäuden mit Wi-Fi RTT in Android P

Mit der ersten Entwickler-Vorschau auf Android P, der kommenden Version von Android, will Google vor allem den Entwicklern einen frühen Zugang zur kommenden Version geben, so dass diese noch reichlich Zeit haben, um Feedback zu geben.

Android P enthält als eine der größten Neuerungen eine genaue Positionsbestimmung innerhalb von Gebäuden mit Hilfe von Wi-Fi RTT. Dabei steht RTT für Round Trip Time, die Zeit, die ein Datenpaket vom Android-Gerät zu einem Access Point und zurück benötigt. Das entsprechende Protokoll ist als IEEE 802.11mc standardisiert. Bei drei oder mehr Access Points kann so die eigene Position auf ein bis zwei Meter genau bestimmt werden. Somit werden Anwendungen möglich, die eine Navigation innerhalb von Gebäuden anbieten oder Spracheingaben in den räumlichen Zusammenhang stellen.

App im Display Cutout-Modus in Android P

Google

App im Display Cutout-Modus in Android P

Eine weitere Neuerung sind Display-Ausschnitte, die es ermöglichen, Bilder, Videos oder andere Anwendungsdaten ohne Steuerelemente in einem Bereich des Displays oder auf dem ganzen Display zu zeigen. Auch an den Benachrichtigungen wurde gearbeitet, so können Nachrichten-Apps diese jetzt flexibler darstellen.

Eine neue Kameraschnittstelle kann simultan von zwei oder mehr Kameras zugleich streamen. Ferner wurden Sitzungsparameter für Kameras geschaffen, um schnell mit bestimmten Einstellungen Bilder oder Videos aufnehmen zu können. Ferner vereinfacht die neue Klasse ImageDecoder das Dekodieren von Bildern in Bitmaps.

Android P hat jetzt außerdem das HDR VP9 Profile 2 eingebaut und unterstützt die Kodierung von Bildern im HEIF-Format, das Speicherplatz sparen soll. Der JobScheduler berücksichtigt nun bei der Ausführung von Jobs, wieviel es kostet, die benötigten Daten zu übertragen, und kann Jobs verschieben, wenn das aktive Netz zu teuer oder zu langsam ist. Weitere Neuerungen sind das Neural Networks API in Version 1.1, Autofill-Verbesserungen, die Open Mobile-Schnittstelle für Zahlungen über NFC. Für mehr Sicherheit soll ein vereinheitlichter Fingerabdruck-Dialog sorgen. Außerdem sollen untätige Apps keinen Zugriff mehr auf Mikrofon, Kamera und andere kritische Sensoren haben. Backups lassen sich jetzt verschlüsseln, und MAC-Adressen sollen zukünftig zufällig vergeben werden. Daneben soll auch in Android P der Energieverbrauch weiter sinken und die Geschwindigkeit steigen.

Der Download von Android P ist für die Geräte Pixel, Pixel 2, Pixel XL und Pixel 2 XL möglich. Zur Entwicklung von Apps für die neue Version können das Android-Entwicklerwerkzeug Android Studio 3.1 oder die neue Vorschau auf 3.2 genutzt werden. Daneben gibt es Dokumentation und genaue Angaben zu den Änderungen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung