Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. Juni 2018, 08:30

Unternehmen::Übernahmen

Microsoft kauft GitHub

Nachdem bereits seit einigen Tagen die Gerüchteküche brodelte, ist es nun offiziell – Microsoft übernimmt den Dienstleister GitHub. Der Kaufpreis liegt bei 7,5 Milliarden US-Dollar und wird in Aktien bezahlt.

Chris Wanstrath, Github CEO; Satya Nadella, Microsoft CEO; Nat Friedman, Xamarin

Microsoft

Chris Wanstrath, Github CEO; Satya Nadella, Microsoft CEO; Nat Friedman, Xamarin

Es ist eine Nachricht, die zweifelsohne viele Tech-Gemüter bewegen wird: Microsoft hat angekündigt die Hostingdienstleister »GitHub« vollständig zu übernehmen. Wie der Konzern aus Redmond am Montag mitteilte, zahlt er für den Online-Dienst 7,5 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 6,5 Milliarden Euro). Bei der vergangenen Finanzierungsrunde im Jahr 2015 sei die Plattform noch mit 2 Milliarden Dollar bewertet worden. Der Kaufpreis wird dabei in Aktien beglichen und muss noch einer standardmäßigen Überprüfung standhalten. Weitere Details wollen beide Seiten bis Ende des Jahres noch bekannt geben. Fest steht bisher nur, dass GitHub weiterhin seine momentane Form beibehalten und allen Entwicklern offen stehen soll.

Gerüchte über das Interesse des Redmonder Soft- und Hardwareherstellers an GitHub gab es schon seit Tagen. So ist der Konzern bereits seit geraumer Zeit einer der aktiveren Nutzer der Plattform und auch einer der größten Nutzer des verteilten Versionsverwaltungssystems Git. Für Microsoft ist die Übernahme deshalb ein klarer Schnitt sowohl Richtung Git wie auch Richtung Dienstleister. GitHub hat laut eigenen Aussagen mehr als 28 Millionen Entwickler und gehört zu den beliebtesten Hostinganbietern nicht nur in der Open-Source-Szene.

»Ich bin sehr stolz auf das, was GitHub und unsere Community in den letzten zehn Jahren geleistet haben, und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was vor mir liegt«, kommentiert der derzeitige CEO von GitHub, Chris Wanstrath die Übernahme. Seinen Posten wird er allerdings nicht behalten. Wie bereits vermutet, wird Microsoft-Vizepräsident Nat Friedman, Gründer von Xamarin und Ximian, die Leitung der neuen Sparte übernehmen. Wanstrath soll dagegen den Posten eines technischen Mitarbeiters innehalten und an Executive Vice President Scott Guthrie berichten.

Die Übernahme von GitHub bestätigt den Kurs von Microsoft, das seit der Übernahme durch den derzeitigen CEO Satya Nadella immer stetiger auf Cloud-Dienste setzt und sich stärker der Open-Source-Szene öffnet. »Wir waren auf einer Reise mit Open Source, und heute sind wir im Open-Source-Ökosystem aktiv«, schreibt der Hersteller in seinem Blog. »Wir tragen zu Open-Source-Projekten bei und einige unserer dynamischsten Entwickler-Tools und Frameworks sind Open Source«. Wichtig sei es für Microsoft deshalb, dass das Unternehmen nach den aktuellen Taten beurteilt wird und nicht nach den vergangenen Aktionen. »Wir glauben an die Kraft der Gemeinschaften, viel mehr zu erreichen als das, was ihre Mitglieder allein tun können«.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung