Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 10. Juli 2018, 08:08

Software::Distributionen::Ubuntu

Canonical gibt »Minimal Ubuntu« frei

Canonical hat mit »Minimal Ubuntu« eine neue Version des Betriebssystems für Cloud und Container freigegeben.

Canonical

Canonocal hat mit »Minimal Ubuntu« eine voll funktionsfähige Version seines Betriebssystems veröffentlicht, das in der kleinsten Ausführung als »Minimal Ubuntu OS Docker Image« lediglich 29 MByte groß ist. Damit bleibt die neue Ausgabe von Ubuntu für Cloud und Container mehr als 50 Prozent unter der Größe des Ubuntu-Image für Server, wie das Ubuntu Blog jetzt berichtet. Dadurch soll der Bootvorgang 40 Prozent schneller ablaufen. Abbilder von Minimal 16.04 LTS und 18.04 LTS Ubuntu sind ab sofort für Amazon EC2, Google Compute Engine (GCE), LXD und KVM/OpenStack verfügbar.

Das nur 29 MB große Docker-Image für »Minimal Ubuntu 18.04 LTS« dient als effizienter Container-Einstiegspunkt und ermöglicht Entwicklern die schnellere Bereitstellung von containerisierten Multi-Cloud-Anwendungen. Docker-Workflows mit Kubernetes profitieren von der geringen Größe durch vermehrte Leistung und Geschwindigkeit. »Minimal Ubuntu« ist das neue Standard-Ubuntu 18.04 LTS Build auf Docker Hub.

Trotzt seines reduzierten Paketbestands ist »Minimal Ubuntu« kompatibel zu einem normalen Ubuntu-Image, alle Pakete aus den Ubuntu-Archiven sind installierbar. Dabei enthalten die Basis-Cloud-Images lediglich einen optimierten Kernel für die jeweilige Cloud und unterstützende Boot-Utilities. Das für automatisierte Anwendung ausgelegte Format lässt Werkzeuge für interaktive Nutzung wie Editoren, Dokumentation, Locales und andere benutzerorientierte Funktionen vermissen, die ein Ubuntu-Server-Image noch mitbringt. Was bleibt, sind die nötigen Bestandteile der Boot-Sequenz sowie die Werkzeuge ssh, apt und snapd, sodass fehlende Software installiert werden kann. Zusätzlich wurde unminimize entwickelt, um die fehlenden Pakete zu Ubuntu Server bei Bedarf aufzufüllen.

»Minimal Ubuntu« verwendet optimierte Kernel für Amazon Web Services und Google Cloud. Das herunterladbare Minimal-Ubuntu-Image basiert auf einem für KVM optimierten Kernel. Durch den reduzierten Paketbestand reduziert sich auch die Verwundbarkeit, wodurch weniger Aktualisierungen erforderlich sind. Das soll im Unternehmen auf Dauer Speicherplatz und Bandbreite einsparen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Bisher kein 29 MB Ubuntu image auf docker hub. (Hilfe, Mi, 11. Juli 2018)
Re: Was genau macht unminimize? (Gitstompha, Di, 10. Juli 2018)
Was genau macht unminimize? (Rudi123, Di, 10. Juli 2018)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung