Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 2. Februar 2001, 14:40

Software::Distributionen::Mandriva

Mandrake revolutioniert die Linux-Ausbildung

Linux Mandrake hat den amerikanischen Anbieter Coursemetric gekauft und will mit dem "MandrakeExpert" "MandrakeCampus" kostenlose Linux-Schulungen anbieten.

Coursemetric ist eine in Berkeley, Kalifornien beheimatete Firma, die browser-basierte Schulungen und Kurse anbietet. Eine Open-Source-Version des webbasierten Auswertungs-Systems von Coursemetric soll in Mandrakes neuen Kurs- und Schulungsangeboten Verwendung finden.

Diese Schulungsangebote werden auf der Webseite MandrakeCampus konzentriert werden, die jetzt eröffnet wurde. Nicht nur wird der Programmcode der Seite Open Source werden, sondern auch die Inhalte werden als Open Source zur freien Verfügung stehen. Auf MandrakeCampus gibt es bereits jetzt vier Kurse: Basic Tools, Desktop Administration, Server Installation und Server Services. Jeder Kurs besteht aus einer Reihe von Modulen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Momentan werden Englisch und Französisch als Sprachen angeboten, später soll noch Deutsch hinzukommen.

Bis zum September soll MandrakeCampus die volle Ausbaustufe erreichen. Zu den vorhandenen Kursen werden noch viele weitere hinzukommen. Alle Kurse sollen frei sein, doch sollen auch kommerzielle Versionen der Kurse angeboten werden. Um die Kurse nutzen zu können, ist lediglich eine Registrierung erforderlich.

Mit der Webseite MandrakeExpert steht außerdem ein Supportforum für alle Fragen rund um Mandrake zur Verfügung. Hier kann man eine Frage stellen und unter den vorhandenen Experten einen auswählen, der sie bearbeiten soll. Momentan bieten die meisten eingetragenen Experten ihren Service kostenlos an, manche auch gegen Honorar. Die meisten akzeptieren auch eine finanzielle Entlohnung für ihre Hilfe, was aber erst mit der nächsten Version der Webseite möglich sein wird.

Mit dem MandrakeCampus betritt Mandrake ein Feld, das bisher bei Linux chronisch unterversorgt ist. Umso wichtiger ist es, daß jetzt jemand den Stein ins Rollen bringt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung