Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. Februar 2001, 09:00

Gemeinschaft

Interview mit David Mason

David Mason, Entwickler bei Red Hat, wurde von Christian Schaller zur Zukunft von GTK+ und GNOME befragt.

Bereitwillig gab er Auskunft zum Entwicklungsstand von GTK+, GNOME und einigen dazugehörenden Projekten.

Zu GTK+ konnte David sagen, daß Version 2.0 bald erscheinen wird, ein Termin aber noch nicht feststeht. Version 2.0 wird die RENDER-Erweiterung des aktuellen XFree86 nutzen, um u.a. Fonts mit Anti-Aliasing darzustellen. GTK+ 2.0 kann auch auf einem Framebuffer anstatt X11 aufsetzen, doch ist dies nicht dafür gedacht, X11 auf normalen Workstations überflüssig zu machen, sondern eher für den Einsatz in Embedded-Geräten.

Noch nicht so bekannt ist die Pango-Library, die zur Darstellung von Texten in allen Sprachen dient. Pango ist unabhängig von GTK+ oder GNOME und kann auch in anderen Projekten verwendet werden.

GNOME wird auch eine objektorientierte Library erhalten. Diese Library namens Inti wird ein objektorientiertes Framework für GTK+ und GNOME bilden, ähnlich oder noch weitgehender wie Qt für KDE. Ob es Inti in GNOME 2.0 schafft, steht noch nicht fest.

Orbit, der CORBA ORB von GNOME, wird in einer neuen Version, Orbit2, entwickelt. Es ist noch nicht sicher, ob diese Version rechtzeitig für GNOME 2.0 fertig wird. Neben Geschwindigkeitssteigerungen wird sie auch Konformität mit CORBA 2.4 bringen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung