Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 20. Februar 2001, 01:05

Unternehmen

Linux auf IBM-Workstations

Bei PowerPC denkt man zuerst an den Apple PowerMac, doch es gibt noch zahlreiche andere Plattformen, die den PowerPC-Prozessor oder seinen großen Bruder, den POWER, verwenden.

Hier sind insbesondere die Workstations von IBM zu nennen. Linux läuft schon lange auf einer Reihe dieser Maschinen, jedoch bei weitem nicht auf allen. Alle Modelle mit Microchannel bleiben immer noch außen vor. IBM selbst tat bisher wenig, um Linux auf seinen Rechnern lauffähig zu machen. Erst in letzter Zeit gab es Unterstützung für einige Modelle, beispielsweise die 150/B50.

Nun gibt es auch Unterstützung von IBM für das Modell 43P 140. Die Software ist noch im Betastadium. Um sie zu verwenden, benötigt man den PowerPC-Kernel (der parallel zum offiziellen Linux-Kernel von Linus entwickelt und gelegentlich synchronisiert wird) sowie einen zusätzlichen Patch. Damit sollte die meiste Hardware in diesen Maschinen funktionieren: Disk, CD-ROM, Grafik, Ethernet und Token Ring.

Wer eine gebrauchte Workstation eventuell billig erstehen kann, den wird diese Übersicht der unterstützten Modelle interessieren.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 18 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Linux auf IBM-Workstation 43P-100 (Rainer, Do, 22. Februar 2001)
Re: Re: Linux auf IBM-Workstations (Frank, Mi, 21. Februar 2001)
Re: Re: Linux auf IBM-Workstations (yeti, Mi, 21. Februar 2001)
Re: Re: Linux auf IBM-Workstations (yeti, Mi, 21. Februar 2001)
Re: Re: Linux auf IBM-Workstations (Frank, Mi, 21. Februar 2001)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung