Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 8. Mai 2001, 19:46

Gemeinschaft

LSB nimmt Formen an

Die »Linux Standard Base« (LSB) wurde in der vorläufig letzten Vorab-Version vorgestellt und wird schon bald in einer Finalen-Release ihre Verwendung finden.

Die in der Version 0.9 veröffentlichte »LSB«-Richtlinie versucht viele Aspekte von Linux in den verschiedenen Distributionen zu vereinheitlichen und alle Linux-Distributionen zu einem Standard zu führen. Dieser Standard soll nach Willen der Initiatoren eine vollständige Kompatibilität zwischen allen Herstellern erschaffen.

Die heute zur Schau gestellte Version stellt die letzte Phase der Entwicklung von LSB dar. Binnen 30 Tagen können alle Interessenten Einwände äußern. Nach 6 Juni wird LSB an die Free Standard Group zum Beschluss übergeben.

LSB beinhaltet eine Vielzahl an Standards, die im Laufe der Jahre bereits unter Linux sowohl von Distributoren und Entwicklern teilweise verwendet wurden. Neben ISO C90 und C99, ELF und TIS 1.2, FHS, LFS 1.5, POSIX.1 und POSIX.2 flossen in LSB sowohl SUS wie auch »X Base Standards« ein. Kreiert wird LSB neben der Community unter anderem durch die Distributoren Caldera/SCO, Corel, Debian, Mandrake, Red Hat, SuSE und Turbolinux. Weitere Beiträge in die LSB flossen unter anderem von IBM, Intel, Linuxcare, Metro Link, SGI, VA Linux, WGS Inc. und anderen.

Die Spezifikation 0.9 kann ab sofort auf Seiten von »Linux Standard Base« angesehen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung