Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 17. Mai 2001, 16:33

Software::Büro

TheKompany stellt Rekall Beta2 vor

TheKompany.com stellte in dieser Woche die zweite Beta-Version ihrer Applikation »Rekall« vor, mit derer Hilfe die Erstellung von Datenbank-Applikationen im Stile von Paradox oder MS Access möglich sein soll.

In dieser Woche stellte das Unternehmen »TheKompany.com« eine zweite Version der Applikation »Rekall« allen Interessenten zum Download bereit. Gegenüber der letzten Version behob das Programmiererteam eine Vielzahl an Bugs und erweiterte die Report-Möglichkeiten der Applikation.

Rekall stellt ein programmierbares, persönliches Datenbank Management System (DBMS) für KDE und KOffice dar, das vor allem durch eine leichte Bedienung und viele professionelle Funktionen den Anwender zu überzeugen vermag. Mit Rekall erstellte Datenbank-Applikationen unter Zuhilfenahme von Formularen und Reports, lassen sich mühelos in das System einbinden und haben das selbe »look and feel« wie gewöhnliche Anwendungen. Mittels Embedded Python lassen sich so die Applikationen an eigene Anforderungen anpassen und erweitern.

Um die stetig steigenden Anforderungen an Datenbank-Systeme erfüllen zu können, verzichtet Recall auf eine eigene Datenbank. Stattdessen konzentriert sich Rekall auf bereits bestehende Datenbanken, die mühelos mittels geeigneter Plug-Ins angebunden werden können.

Rekall kann ab sofort sowohl im Source-Code, als auch als bereits fertige Pakete für die Distributionen Caldera, Mandrake, RedHat und SuSE, vom Sourceforge-Server heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung