Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. August 1999, 19:31

Software::Desktop::KDE

Linux-Mandrake unterstützt das KOffice-Projekt

MandrakeSoft, das Unternehmen hinter der bekannten Linux-Mandrake Linux Distribution, wird David Faure, einen der leitenden Entwickler bei KDE, finanziell bei seiner Arbeit an KOffice und anderen KDE Projekten unterstützen.

Für Gaël Duval, Mitbegründer von Mandrakesoft, "verdankt Mandrake einen großen Teil seines Erfolges dem KDE und der `Free SoftwareŽ Bewegung. Wir freuen uns, durch die Hilfe etwas davon zurück zu geben und zum Fortschritt der Entwicklung beitragen zu können.Wir bitten alle Unternehmen, die von Open Source Software profitieren, KOffice durch die Finanzierung von engagierten Entwicklern zu unterstützen. Je mehr gute Entwickler an KOffice beteiligt sind, desto eher wird es den Benutzern zur Verfügung stehen."
Nach David Faure ist "KOffice eine integrierte Office Suite, entwickelt vom KDE Team und basierend auf den KDE Libraries. Es enthält z.Zt. einen verbesserten Wordprocessor mit Funktionen des Desktop Publishing, ein Kalkulationsprogramm, ein Präsentationsprogramm, ein Vektor-Zeichenprogramm, ein Programm zur Erstellung von Diagrammen, einen Formeleditor und einen Bildbetrachter. KOffice benutzt das fortschrittlichste Object Model in der Betriebssystem-Welt. Dadurch kann jede KOffice-Komponente in eine andere KOffice-Anwendung integriert werden. Dies wird durch die Verwendung des KOM/OpenParts Object Models erreicht. KOffice ist selbstverständlich, wie das gesamte KDE Projekt, ein freies Projekt und unterliegt der GNU GPL".
David Faure ist seit zwei Jahren einer der führenden Entwickler des KDE Projektes und für den KDE Dateimanager (kfm) sowie dessen Nachfolger, den auf OpenParts basierenden Konqueror verantwortlich. Er war an der Entwicklung der KDE Libraries, inklusive KOM/OpenParts, ebenso beteiligt wie an KOffice selbst.
MandrakeSoft ist ebenfalls der Initiator von einigen anderen innovativen Open Source Kooperations-Projekten, die sich mit dem "Ease of Use" befassen, z.B., Lothar, eine automatische Hardware-Erkennung und -Konfiguration, Linux4Windows, mit dem Benutzer Linux auf einer Windows Partition installieren und benutzen können, sowie DiskDrake, ein Partitions-Werkzeug für Festplatten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung