Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 5. Juli 2001, 15:28

Gemeinschaft::Konferenzen

LinuxTag: OpenSource-Stände

Pro-Linux gibt einen Überblick über einige der OpenSource-Stände des LinuxTages.

In den kommenden Stunden und Tagen werden wir sie mit weiteren Berichten versorgen.

FSFE

Am Stand der Free Software Foundation Europe kann sich jeder über ihre kurz-, mittel- und langfristigen Pläne informieren. Der Stand ist leider etwas schwach besetzt, weil zeitgleich das Libre Software Meeting in Bordeaux stattfindet, bei dem die FSFE ebenfalls vertreten ist. Die FSFE soll möglichst schnell um weitere sog. "Chapters", also landesweite Suborganisationen, erweitert werden, wobei derzeit vor allem Österreich und England im Gespräch sind. Außerdem kann man T-Shirts und andere Marketing-Artikel erwerben, wenn man die FSFE unterstützen möchte. Da die Produktion einiger T-Shirts sehr kurzfristig in Auftrag gegeben wurde, sind leider nicht alle Artikel von Anfang an verfügbar.

GNOME

Am GNOME-Stand wurde versucht, interessierten Anwendern die Möglichkeit zu bieten, GNOME auf allen Ebenen zu verstehen, d.h. es wurde nicht an der Oberfläche gekratzt. Es wurden nicht nur die Änderungen seit des letzten Releases erläutert, sondern auch die gesamte Technologie, auf der GNOME basiert. Die Fähigkeiten der Bonobo-Komponentenarchitektur konnte man im praktischen Einsatz bewundern, insbesondere das Zusammenspiel zwischen der Desktop-Shell Nautilus und den bereits Bonobo-fähigen Teilen der Umgebung.

Einen Schwerpunkt bildete auch GnomeOffice, das aus GIMP, Dia, AbiWord, Gnumeric, Eye of Gnome und Evolution besteht. Wärend GIMP, Evolution, AbiWord und Gnumeric wohl den meisten bekannt sein dürften, bedürfen die anderen einer näheren Erläuterung. Dia ist ein Vektorgrafikprogramm, das insbesondere für UML-Diagramme und Schaltpläne geeignet ist. Eye of Gnome ist ein universeller Bildbetrachter, der starken Gebrauch von Bonobo macht und daher hervorragend mit Nautilus zusammenarbeitet.

Portierungen

An diesem Stand findet man zahlreiche verschiedene, teilweise recht exotische, Rechner-Architekturen und kompetente Ansprechpartner für diese Plattformen. Hier erfuhren wir auch, dass das ELKS-Projekt (Extended Linux Kernel Subset) vor kurzer zeit von Alan Cox wiederbelebt wurde. Besondere Beachtung erfuhr der iPaq-Handheld, auf dem GNU/Linux Dank großem Engagement seitens Compaq bereits zufriedenstellend läuft. Wer sich für die technischen Hintergründe alternativer Architekturen interessiert, der sollte es nicht verpassen, bei diesem Stand und bei dem am Samstag stattfindenden Vortrag zu dem Thema vorbeizuschauen.

Dank an LH für die Unterstützung beim Erarbeiten dieses Berichtes.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 17 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Re: LinuxTag: OpenSource-Stände (heckpart, Fr, 6. Juli 2001)
Re: Re: LinuxTag: OpenSource-Stände (Wolfgang, Fr, 6. Juli 2001)
Re: Re: LinuxTag: OpenSource-Stände (Anonymous, Fr, 6. Juli 2001)
Re: LinuxTag: OpenSource-Stände (/dev/null, Do, 5. Juli 2001)
Re: Re: LinuxTag: OpenSource-Stände (Bephep, Do, 5. Juli 2001)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung