Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 5. Juli 2001, 17:55

Gemeinschaft::Konferenzen

LinuxTag: OpenSource-Stände, Teil II

Pro-Linux stellt Ihnen einige weitere Stände von OpenSource-Projekten vor.

OpenMusic

Bekanntlich hat das LinuxTag-Team eine OpenMusic-CD erstellen lassen. Diese ist GEMA-frei und enthält die unterschiedlichsten Musikrichtungen. Am OpenMusic-Stand (200.2) kann man über Möglichkeiten diskutieren, wie mit freier Musik Geld verdient werden kann. Das Team ist an neuen Vorschlägen hierbei sehr interessiert. An diesem Stand kann man außerdem natürlich die CD mit 13 Liedern (und einem versteckten Track) für 10 DM erwerben.

KDE

Hier kann man den neuesten Stand der Entwicklung der freien Desktop-Umgebung bewundern: KDE 2.2 Beta 1. Zu den Highlights gehören:

  • Die vom Internet Explorer 6 inspirierte "Sidebar TNG" (The Next Generation), bei der im Gegensatz zum Vorbild allerdings mehrere Plugins zugleich verwendet werden können, wobei momentan nur die Grundfunktionalität implementiert ist, zahlreiche Plugins sollen in zukünftigen Versionen folgen.
  • Kate, ein neuer Texteditor, der in einigen Aspekten an Emacs angelehnt ist. Beispielsweise kann man wie in Emacs das Fenster in verschiedene Bereiche aufteilen. Auch enthält sein Kern nur die grundlegende Funktionalität und er lädt den Rest dynamisch über Plugins.
  • KMail wurde um zahlreiche neue Funktionen erweitert, z.B. IMAP-Support und stark erweiterte Filtermöglichkeiten.
  • Völlig neu ist der an Ximians Doorman erinnernde KPersonalizer, der beim ersten Start von KDE ausgeführt wird und grundlegende Einstellungen (wie die Sprache oder das bevorzugte Look&Feel) erfragt, weil laut Aussagen der KDE-Entwickler das Kontrollzentrum für Neulinge zu viele Möglichkeiten bietet.

PingOS

Das Projekt "Ping on Schools" präsentierte insbesondere sein Dokumentationssystem SelfLinux, das eine umfassende Dokumentation werden soll, die linear durchgearbeitet werden kann. Entstanden ist PingOS, als auf einer SuSE-Mailingliste häufiger Fragen von Lehrern aufkamen, für die dann eine spezielle Liste eingerichtet wurde. Inzwischen entwickelt das PingOS-Projekt auch (freie) Software, z.B. einen Tipptrainer oder eine umfassende Schulverwaltung. Das Ziel ist es, Freie Software an Schulen zu weiterer Verbreitung zu verhelfen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung