Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. September 2001, 15:50

Software::Entwicklung

Mono - ein Schritt in die falsche Richtung?

In einem Artikel setzt sich Computerworld mit der Problematik der Anbindung der freien Implementierung von Microsofts.NET Entwicklungsumgebung, Mono, unter Linux auseinander.

Mono, spanisch für »Affe«, ist Ximians freie Implementierung von Microsofts.NET Entwicklungsumgebung. Diese beschränkt sich bekanntlich auf den C#-Compiler und die Laufzeitumgebung, die als Klassenbibliothek realisiert wird. Andere Teile der.NET-Initiative wie Hailstorm liegen außerhalb von Ximians Interesse, doch ist eine Anbindung an eine freie Alternative zu Hailstorm möglich.

Nach Meinung von Nicholas Petreley bewegt sich Ximian auf einem sehr unsicheren Terrain. Petreley äußert Sorgen um die Lizensierung der Implementierung und vor allem den Zugriff auf den Passport-Dienst der Redmonder. Passport stellt einen Onlineservice dar, der Usern den Zugriff auf Internet-Dienste erleichtern soll und bestimmte Daten der User speichert. Dabei seien nach Meinung von Petreley weder die Gefahren noch die Lizensierung des Dienstes hinreichend bekannt.

Der Kernelhacker Alan Cox äußerte gegenüber Computerworld ebenfalls Bedenken bezüglich Mono. Nach Meinung des Coders hat man noch keinerlei Kenntnis darüber, inwieweit Mono als eine Open-Source-Applikation an Micorosofts Passport angebunden werden darf. Microsoft werde nach Aussage von Cox wahrscheinlich eine Dienste so implementieren, dass nur ein bei Microsoft registrierter Passport-Nutzer diese uneingeschränkt nutzen kann. Laut Informationen von Cox habe Microsoft bereits seine Lizenzen so konzipiert, dass eine Nutzung mit GPL-Anwendungen illegal sei. Nach Meinung von Petreley würde das bedeuten, dass Open-Source-Software nur in Verbindung mit Microsoft-Bibliotheken genutzt werden darf. Weiterhin sei es laut Petreley denkbar, dass Microsoft die freie Implementierung in eigene Anwendungen anbinde und sie dann verkaufen werde als proprietäre Anwendung.

Bereits in der Vergangenheit kündigte Ximian an, die Unterstützung von Microsoft zu erhalten. Diese werde sich auf die Klärung von Details der ECMA-Spezifikation beschränken. In Punkt 58 der von Ximian veröffentlichten FAQ steht ausdrücklich, dass weder Corel, noch Microsoft in irgend einer Weise an der Entwicklung von Mono beteiligt sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung