Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. September 2001, 09:03

Gemeinschaft

Liberty Alliance Projekt gegründet

Gestern wurde die Gründung des Liberty Alliance Projekts bekannt gegeben, dessen Ziel es ist, eine offene, verteilte Alternative zu Microsofts Hailstorm zu erstellen.

Hinter dem Projekt stehen Industrie-Giganten wie Sun und Cisco, diverse Internet-Provider, Kreditkarten-Firmen und Open-Source-Befürworter wie O'Reilly, die Apache Foundation und CollabNet. Die komplette Liste von 33 Namen ist:

ActivCard, American Airlines, Apache Software Foundation, Bank of America, Bell Canada Enterprises, Cingular Wireless, Cisco Systems, CollabNet, Dun and Bradstreet, eBay, Entrust, Fidelity Investments, Gemplus, GM, Global Crossing, i2, Intuit, Liberate Technologies, Nokia, NTT DoCoMo, Openwave, O'Reilly and Associates, RealNetworks, RSA Security, Sabre, Schlumberger, Sony Corporation, Sprint, Sun Microsystems, Travelocity, United Airlines, Verisign und Vodafone.

Die Mitgliedschaft steht allen Firmen offen.

Die Allianz wird ein offenes und verteiltes System für Netzwerk-Identität aufbauen, mit dem Dienste wie Single Sign-On für Webseiten und dezentrale Autorisierung möglich sein werden.

Die drei Hauptziele des Liberty Alliance Projekts sind:

  1. Persönliche Information von Firmen und Kunden sicher zu verwalten;
  2. Einen universellen Standard für Single Sign-On zu erstellen, auf den alle Benutzer aufbauen können (Interoperabilität);
  3. Einen offenen Standard für Netzwerk-Identität zu erstellen, der alle mit dem Netz verbundenen Geräte einbezieht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung