Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. September 2001, 17:08

Software::Distributionen::Mandriva

Mandrake8.1 veröffentlicht

Der französische Distributor »Mandrakesoft« stellte heute die Distribution »Mandrake« in einer neuen Version 8.1 allen Interessenten vor.

Mandrakesoft stellte heute eine neue Version der Distribution »Mandrake« zum Download und zum Vorbestellen vor. Neben einer großen Palette an neuen Applikationen verbesserte der französische Hersteller ebenfalls die Konfiguration und Installation der Distribution. Mandrake8.1 bietet im direkten Vergleich zur Vorgängerversion eine Reihe von neuen Assistenten, die bis dato lediglich nur in der Corporate Server Edition zu haben waren. Eine weitere Neuerung stellt das neue Tool zur grundlegenden Einrichtung des Desktops und benutzerspezifischer Einstellungen, »Mandrake First Time«, dar.

Mandrake soll nach Angaben des Herstellers bereits ab Mitte Oktober als Box-Version in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich sein. Neben einer Standard Edition (3 CDs und einem Installationsführer plus 30 Tagen freien offiziellen Installationssupport bei »Mandrake Expert« und einem kostenlosen 30 Tage-Zugang zu »Mandrake Online«) bietet der Hersteller auch eine »PowerPack Edition« mit 7 CDs, Installationsführer und Referenzhandbuch, 60 Tage freien Installationssupport bei »Mandrake Expert«, einen kostenlosen 60Tage-Zugang zu »Mandrake Online« und 30 Tage telefonischen Support allen Käufern an. Das Flagschiff des Herstellers stellt die »ProSuite Edition« dar. 9 CDS, eine DVD, 2 kostenlose Update-CDs, Handbücher, 90 Tage Extended Server Support durch »Mandrake Expert«, ein kostenloser 90-Tage-Zugang zu »Mandrake Online« und 60 Tage telefonischen Support sind im Lieferumfang der »ProSuite Edition« enthalten. Eine weitere Neuerung stellt nach Informationen des MandrakeForums das neue Device File System (devfs) zur dynamischen Erstellung von mount-Verzeichnissen und Einträgen in fstab dar.

Die auf Kernel 2.4.8 basierte Distribution beheimatet neben KDE 2.2.1, GNOME 1.4.1 mit Nautilus 1.0.4 und Mozilla 0.9.4 auch eine Unterstützung für die Journaling-Dateisysteme von SGI und IBM. Neben dem offiziell in den Kernel eingebundenen ReiserFS und ext3 aus der Alan Cox Kernel-Reihe wartet die Distribution auch mit XFS und JFS auf.

Die aktuelle Version kann ab sofort vom Server des Herstellers heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung