Login


 
Newsletter
Werbung

So, 7. Oktober 2001, 07:38

Software::Desktop::KDE

Erste Alpha-Version von KDE3.0

Das KDE-Projekt stellte die erste Alpha-Version des »K Desktop Environments« vor, welches bereits im Februar in einer stabilen Version erscheinen soll.

Das KDE-Team stellte die bereits dritte Generation des KDE-Environments in der Gestalt einer Alpha-Version allein Interessenten zum Download bereit. Eine der vielen Änderungen gegenüber der aktuellen stabilen Version des Environments wird eine vollständige Unterstützung von bidirektionalen Sprachen und Schriften aus dem nichtlateinischen Alphabet sein. Weitere Neuerung von KDE3.0 ist nach Angaben des Teams eine vollständige Unterstützung von Xinerama und Multi-Screen-Technologie. In den Lieferumfang der neuen Generation wird neben Quanta und KInstaller auch das neuangekündigte KDE Edutainment-Projekt in naher Zukunft implementiert.

KDE3 basiert auf der neuesten Version von QT3, die vor einer Woche in der mitterweile sechsten Beta-Version veröffentlicht wurde. Die QT3-Bibliothek wird gegenüber der Version 2.x um einen Datenbankzugriff, verbesserten QT-Designer, QT-Linguist, ein neues Komponentenmodell, Multiple Monitor Support und viele weitere Änderungen, erweitert.

KDE 3 ist nach Angeben der Entwickler in den meisten Fällen zu KDE 2 kompatibel. Bestehende Applikationen können durch wenige Änderungen an das neue »K Desktop Environment« angepasst werden. Der Prozess sei nach Angaben der Coder nicht zu vergleichen mit dem Portieraufwand von KDE1-Anwendungen auf KDE in der Version 2.

Eine Anleitung zu Download und Komilierung von KDE 3.0 Alpha1 finden alle testwilligen KDE-Nutzer auf der Seite des Projektes. Wer mehr über die substanziellen Änderungen der neuen Version gegenüber der Vorgänger-Generation erfahren möchte, dem empfiehlt sich ein Blick auf die neueingerichtete Seite über die geplanten Funktionen des neuen Environments. Bereits im Dezember soll nach Aussagen von Dirk Müller, Maintainer der Version 3.0, die erste Beta-Version von KDE erscheinen. Ferner will das Team nach Aussagen von Dirk bereits im Februar das Environment in einer stabilen Version anbieten.

Das Release versteht sich nicht als eine Version für einen produktiven Einsatz, sondern dient dem Zweck, allen Entwicklern die Möglichkeit zu geben, bestehende Applikationen für KDE 2 auf die neue Generation des Environments zu portieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung