Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. Oktober 2001, 18:32

Software::Kommunikation

RAND: Stellungnahme von Mozilla.org

In der Diskussion um W3C-Standards, von denen Teile patentiert sind, hat sich nun auch Mozilla.org zu Wort gemeldet.

Wie nicht anders zu erwarten lehnen die Mozilla-Entwickler die Pläne des W3C ab. Insbesondere wird kritisiert, dass das RAND-Lizenzmodell den Zielen des W3C widerspricht, dass Standardkonformität dadurch zukünftig erkauft werden könne und müsse, dass das Wachstum des Web dadurch gehemmt würde, dass Freie Software und Open Source Software - und damit auch das Mozilla-Projekt - dadurch behindert würde und dass durch RAND das amerikanische Modell von Softwarepatenten dem Rest der Welt aufgezwängt würde. Außerdem wurden mehrere Details am derzeitigen RAND-Konzept kritisiert, die unklar oder problematisch sind.

Bereits vor einiger Zeit hatten Bruce Perens ("Wir werden das Web spalten, damit es frei bleibt") und Eric S. Raymond ("Die Open Source Initiative wird alles in ihrer Macht stehende tun, um zu helfen, diese Revolte zu führen") dem W3C gedroht, eine Abspaltung des Web mit eigenen, weiterhin für jeden verfügbaren Standards zu gründen, wenn das W3C sich für die Einführung des RAND-Modells entscheiden sollte. Es gab sogar Vorschläge, dies unabhängig von der Entscheidung des W3C zu tun.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung