Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. Oktober 2001, 19:24

Unternehmen

Red Hat Linux 7.2 veröffentlicht

Der amerikanische Distributor Red Hat hat heute seine Distribution in einer neuen, aktualisierten Version vorgestellt.

"Immer mehr Kunden wechseln von proprietären Unix-Plattformen zu Red Hat Linux. Red Hat Linux genießt im Bezug auf Zuverlässigkeit, Sicherheit und Kosteneffektivität einen guten Ruf. Wir haben hervorragendes Consulting, Kunden-Engineering, Training und Support hinzugefügt, um Lösungen anzubieten, auf denen Unternehmen aufbauen können," sagte Matthew J. Szulik, CEO von Red Hat. "Red Hat Linux 7.2 bietet eine einheitliche Code-Basis für das gesamte Spektrum von Computer-Plattformen, von kleinen Embedded Geräten bis zu den größten Mainframe-Computern können Unternehmen durch vereinfachte Entwicklung und System-Management Kosten verringern."

Sechs Monate nach erscheinen der letzen Version ist nun Red Hat Linux 7.2 fertig.Die neue Version basiert auf dem Kernel 2.4.7, der die Red Hat Q/A Tests erfolgreich durchlaufen hat. Der Kernel enthält eine verbesserte Unterstützung für USB Geräte. Außerdem wurde das Journaling Filesystem ext3 integriert, welches Datenverlust vorbeugen soll. Dank ext3 erhält man auch Unterstützung für Dateigrößen über 2 GByte. Die Migration von ext2 zu ext3 soll während der Installation sehr einfach durchgeführt werden können. Neben Red Hats Eigenentwicklung ist allerdings kein anderes Journaling Filesystem enthalten; auch nicht ReiserFS, das schon länger Teil des offiziellen Kernels ist. Während der Installation kann eine Firewall eingerichtet werden und die Hardwareerkennung wurde für aktuelle Komponenten erweitert.

Weiterhin bringt Red Hat Linux 7.2 XFree86 4.1, KDE 2.2 und GNOME 1.4 mit Nautilus mit. Die glibc ist in Version 2.2.4 enthalten und der gcc 2.96 wurde upgedatet. Er ist auch in dieser Version der Standardcompiler. Außerdem wurde die Netzwerkverwaltung mit Hinsicht auf ipV6 komplett überarbeitet. Als neuer Bootmanager kommt GRUB zum Einsatz - LILO ist jedoch weiterhin Teil der Distribution. Natürlich wurden auch viele weitere Pakete erneuert.

Die neue Distribution ist in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich, die für den Desktop- und den Server-Betrieb zugeschnitten sind.

Die "normale" Red Hat Linux 7.2 kommt mit sieben CD-ROMs und zwei Handbüchern daher. Enthalten ist außerdem 30 Tage web-basierender Support, sowie 30 Tage kostenlose Nutzung des Red Hat Networks.

Daneben wird auch die "Red Hat Linux Professional Edition" ausgeliefert. Hierin sind neun CD-ROMs, eine DVD sowie eine Sysadmin-CD im Scheckkartenformat enthalten. Drei Handbücher stehen einem bei der Arbeit mit dem System zur Seite. Auch sind die enthaltenen Support-Angebote erweitert. Man erhält 60 Tage lang Support über das Internet und ebenfalls 60 Tage telefonische Unterstützung über eine gebührenfreie Hotline. Das Red Hat Network kann für 180 Tage genutzt werden.

Auch bei Red Hat haben die Preise angezogen: "Red Hat Linux 7.2" kostet 56,20 Euro (109,91 DM), die Professional Edition ist für ganze 220,- Euro (430,28 DM) zu haben. Beide Preise sind ohne 16 % MwSt.

Laut Red Hat sind die Boxen ab sofort über den eigenen Webshop oder über einen der Distributoren erhältlich. Letztere bieten auch schon wieder interessante Einführungsangebote: Bei ixsoft bekommt man z. B. bis 31.10. 10 % Einführungsrabatt oder kann die Distribution wahlweise zusammen mit einem der Spiele Heroes of Might and Magic III, Heretic II, Myth II oder Reailrod Tycoon II für 59,95 Euro (117,25 DM) bestellen. In Verbindung mit den Spielen SimCity 3000, HeavyGear, Descent 3 oder Terminus muss man 69,95 Euro (136,81 DM) zahlen. Verion schickt ebenfalls ein Loki Game mit; um welches es sich handelt, war allerdings nicht in Erfahrung zu bringen. Hier muss man 60,84 Euro (119,- DM) für Red Hat Linux 7.2, beziehungsweise 229,57 Euro (449,- DM) für die Professional Edition zahlen.

Ab sofort stehen auch die ISO Images auf dem Red Hat FTP Server bereit. Das Verzeichnis hierfür besteht schon seit einiger Zeit, es fehlten allerdings Leserechte. Die ISOs werden zukünftig wohl immer erst mit dem Erscheinen der offiziellen Ankündigung verfügbar gemacht. Für alle Downloadwilligen empfiehlt sich der Zugriff auf einen Mirror, da der offizielle Server wohl hoffnungslos überlastet sein dürfte.

Noch in diesem Jahr soll Red Hat Linux 7.2 in einer Version für die S/390 Mainframes von IBM erscheinen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 66 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung