Login


 
Newsletter
Werbung

So, 4. November 2001, 15:01

Erste Testversion von OpenGFS

Das Entwicklerteam hat eine erste Testversion von OpenGFS, einem freien Ersatz für das Global File System (GFS), angekündigt.

Die Testversion beruht auf dem Code von GFS 4.1.1 und bereinigt ernste Fehler dieser Version. OpenGFS benötigt einen der folgenden Kernel zum Laufen: 2.4.9, 2.4.10, 2.4.10-ac*, 2.4.12-ac* oder 2.4.13-ac*. Kernel 2.2 wird nicht länger unterstützt.

GFS und OpenGFS sind Cluster-Dateisysteme, die es einer Anzahl von Servern erlauben, gleichzeitig auf Speichergeräte in einem Storage Area Network (SAN) zuzugreifen. Die Server wiederum exportieren das Dateisystem zu ihren Clients. GFS ist auf hohe Zuverlässigkeit ausgelegt (Hochverfügbarkeit, beliebige Erweiterbarkeit, Journalling).

Bis zum August war GFS noch frei verfügbar, dann aber beschloß die Firma hinter dem Projekt, Sistina, GFS zu einem Closed-Source-Projekt zu machen. Dies provozierte eine Entwicklergruppe dazu, ausgehend von der letzten freien Version OpenGFS zu entwickeln. Ähnliches hatte sich Jahre zuvor ereignet, als beispielsweise OpenSSH aus der letzten freien Version von SSH entwickelt wurde. Heute existieren beide Versionen nebeneinander.

Die Testversion (Versionsnummer 0.0.91) ist vom OpenGFS FTP-Server erhältlich. Mehr Info, ein Bugtracking-System und eine Mailingliste sind auf der OpenGFS-Webseite verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung