Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. November 2001, 16:25

Software::Entwicklung

Weiterentwicklung von Gimp

Der Entwicklerkreis um den freien Grafikzauberer »The GIMP« stellte die erste Entwickler-Version der kommenden Release 1.4 allen Interessenten zum Download vor.

The GIMP ist ein Acronym für GNU Image Manipulation Programm. Der Name sagt schon viel - aber nicht genug. Denn GIMP ist nicht nur einfach eine reichlich ausgestattete Software für Retusche und Bildkomposition. Nein, der nach langen Jahren zu der aktuell stabilen Version 1.2 gereifte Pixelzauberer steht selbst gegenüber profesionellen Programmen in Puncto Leistungsfähigkeit im nichts nach. Das einzigste Manko des Programmes, welches zum entgültigen Aufstieg ins Profilager fehlt und nach Aussagen der Entwickler in der Version 1.4 behoben sein soll, ist die faktisch nicht verfügbare Druckvorstufe. Bereits jetzt schon bietet die Applikation eine Separation in verschiedene Kanäle, unter anderem auch HSV, CMY und CMYK an.

Weitere Neuerungen der Applikation stellt eine Vielzahl neuer Tools und Werkzeuge, die Einzug in das Programm hielten. Leider funktionieren noch nicht alle Werkzeuge korrekt, weitere wiederum stürzen bei der Benutzung ab. Der Entwicklerkreis rät allen Benutzern von GIMP die aktuelle Version nicht produktiv einzusetzen, was Angesichts der sehr frühen Version der Entwicklung durchaus ratsam ist. Bei unserem Test stürzte GIMP sehr oft ab. Sehr viele Funktionen waren noch nicht in das Programm implementiert und ließen sich nicht testen.

Der Umfang des Archives ist gegenüber der aktuellen Version 1.2.2 kleiner geworden. Wer GIMP in der neuesten Entwickler-Version testen möchte, dem bieten die Entwickler einen Download des Quellcodes an. Gimp benötigt die GTK+-Bibliothek in der Version 1.3.10.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung