Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. Dezember 2001, 23:33

Die wichtigsten Linux-Ereignisse 2001

Wie jedes Jahr seit 1998 hat Linux Weekly News eine Zeittafel mit den für Linux wichtigsten Ereignissen zusammengestellt.

Auch wenn die letzten Tage des Jahres noch fehlen, dürfte sich an der vorliegenden Version kaum noch etwas ändern. Die Zeittafel läßt sich entweder Monat für Monat oder als eine große Seite betrachten.

Aus Sicht von LWN war 2001 kein sehr gutes Jahr, andererseits auch nicht allzu schlecht. Einige Haupttrends, teilweise ergänzt:

  • Viele Linux-Firmen mußten ihren geplanten Börsengang absagen, manche gingen in Konkurs, und die meisten waren gezwungen, Personal zu entlassen. Dennoch kaum es kaum zu Firmen-Zusammenschlüssen. Vermutlich gibt es jetzt mehr Linux-Firmen als am Anfang des Jahres.
  • Große Firmen wie IBM, HP und SGI werden mehr und mehr zu Linux-Anbietern.
  • Nie war die Linux-Software so gut wie heute. Ob der Kernel, Web-Browser, Office-Applikationen oder Desktops, alles machte große Fortschritte.
  • Linux war nicht betroffen von den großen Viren- und Wurmseuchen, die Windows heimsuchten. Das wird allmählich von einer größeren Öffentlichkeit wahrgenommen.
  • Die Entwickler freier Software müssen sich immer mehr mit rechtlichen Problemen auseinandersetzen. Dies betrifft natürlich nicht nur die USA mit ihren untragbaren Gesetzen DMCA und SSSCA und den Software-Patenten, sondern auch die Europäische Union.

10 Jahre nach der ersten Linux-Version scheint es um freie Software besser bestellt zu sein denn je. Und sie macht Spaß, ein Faktor, den man nicht unterschätzen sollte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 55 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung