Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. Januar 2002, 17:52

Hardware

Linux/Athlon CPU-Bug

Ein Bug im Athlon-Prozessor kann in Verbindung mit AGP unter Umständen zu Abstürzen des Kernels führen - Hilfe in Sicht.

Wie Gentoo.org bekannt gab, kann ein Bug in Athlon/Duron/Athlon MP-Prozessoren zu Abstürzen in Verbindung mit AGP führen. Grund für das Fehlverhalten stellt nach Aussagen von Gentoo die von Intel in Pentium-Prozessoren eingeführte »extended paging«-Funktionalität dar, die bei manchen Athlon/AGP-Systemen nicht korrekt funktioniert. Statt der erweiterten Adressierung von über 4K großen Speicherseiten verursachen viele Athlon/Duron CPUs einen falschen Speicherzugriff und führen zu einem Absturz des Systems.

Das Problem tritt bei jeder Version der Kernel-Familie 2.4 auf und kann lediglich durch die Abschaltung der »extended paging«-Funktionalität zu Bootzeit behoben werden. Die Eingabe von »mem=nopentium« bei Lilo oder GRUB führt dazu, dass der Kernel die normale Adressierung benutzt und der Bug nicht auftreten kann. Aufgrund der Tatsache, dass nicht jedes System mit in dieser Konstellation zu Abstürzen neigt, ist die Abschaltung von »extended paging« nur ratsam, wenn Sie Probleme bemerkt haben.

Nach Aussage von Gentoo wird im Moment an einem Patch gearbeitet. Alan Cox soll entsprechene Funktionen bereits kodieren. Diese sollen den Athlon/AGP-Bug erkennen und notfalls den Kernel automatisch dazu veranlassen, 4K-Pages zu nutzen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung