Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. Februar 2002, 23:04

Software::Datenbanken

MySQL kontra Nusphere

Die GNU General Public License (GPL) ist zwar juristisch sehr sorgfältig formuliert, aber es wurde noch nie getestet, ob sie vor Gericht Bestand hat.

Dies könnte sich in Kürze im Zuge des Rechtsstreits zwischen MySQL AB und Nusphere ändern. Vor einem amerikanischen Bezirksgericht wird es um die Frage gehen, ob Nusphere gegen die GPL verstoßen hat.

MySQL AB, die Autoren der MySQL-Datenbank, die vor längerer Zeit schon unter die GPL gestellt worden, sind dieser Ansicht, und haben Nusphere gemäß Paragraph 4 der GPL das Recht zum Vertrieb von MySQL entzogen. Nusphere verkaufte eine proprietäre Software-Komponente namens Gemini, die statisch mit MySQL gelinkt war. Nach Ansicht von Eben Moglen, Anwalt der FSF, ist der Fall eindeutig und wird von MySQL AB sicher gewonnen werden. Moglen wird in dem Verfahren als Sachverständiger aussagen.

Der volle Text der Aussage, so wie Moglen sie einreichen wird, ist für Interessenten bereits verfügbar. Ebenso kann man ein Papier von Moglen zum Thema Durchsetzung der GPL lesen.

Die Gegenseite Nusphere dagegen veröffentlichte heute eine Pressemitteilung, in der sie alle Vorwürfe zurückweist. Man habe das vertragliche Recht, MySQL zu vertreiben. Die Ansprüche von MySQL AB seien völlig unbegründet. Und außerdem sei es ethisch falsch von der FSF, eine Pressemitteilung zu veröffentlichen, die eine Verurteilung quasi vorwegnimmt. Der Vertrag mit MySQL Ab liegt als PDF-Datei auf www.nusphere.com bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung