Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. März 2002, 08:54

Fingerabdruckscanner unter Linux

Das in Moosinning bei München ansässige Unternehmen »Astro Datensysteme AG« bietet eine biometrische Lösung für Linux an.

Der Zugriffsschutz für den PC hat nach Angaben des Herstellers die Größe einer Streichholzschachtel und wird am Parallelport angeschlossen. Das »Astro IDS«-System verwendet den FingerTip Sensor der Infineon Technologies AG und tastet über die 65000 Elemente des Sensors den Finger ab. Durch seine dreidimensionalen Fähigkeiten kann der »FingerTip« künstlich erzeuge Fingerabdrücke von lebendigen unterscheiden. Dabei wird das Muster der Fingerrillen und Schnittpunkte in ein individuelles Profil umgewandelt. Aufnahmen der Fingerabdrücke können nicht verzerren, da keinerlei optische Elemente verwendet werden. Die Hautoberfläche fungiert vielmehr als Elektrode, die Abstände der Furchen, Gabelungen und Linienenden zu den Pixeln des Sensors ergeben verschiedene kapazitative Werte.

Der Anwender meldet sich per Fingerabdruck an, der Scanner überprüft gleichzeitig, ob es sich um eine lebende Person handelt und vergleicht den Benutzer mit den hinterlegtem Profil. Bis zu 12 Datensätze von Anwendern können hinterlegt werden.

Das Gerät sowie die passende Software kann ab sofort unter anderem bei LinuxLand International für 169.00 EUR bezogen werden. Neben Linux unterstützt das System auch Windows XP/2000/NT4.0 und Solaris SPARC.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung