Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 6. März 2002, 20:56

Software::Desktop::KDE

KDE/GNU/Linux in Florida

Wie die St Mary's Catholic School in Rockledge, Florida, bekannt gab, setzt die Institution auf das KDE/GNU/Linux (KGL) System bei ihrem Unterricht.

In Zusammenarbeit mit der Melbourne Linux Users Group, Florida, I.D.E.A.L. Technology und IXC Telecom installierte die St. Mary's Catholic School in Rockledge eine Linux-basierte Lösung für den Unterricht. Dabei bedient sich die Lehranstalt des K12 Linux Terminal Server Projektes, einer freien Thin-Client-Lösung für Linux, die es erlaubt, festplattenlose Netzwerke aufzubauen. Das KGL-Netzwerk besteht aus einem 1 GHz Dell Server, von dem 16 Terminal-Rechner sowohl Betriebssystem als auch Applikationen und Benutzerprofile beziehen. Als Terminals dienen dabei ausrangierte Pentium-Rechner, die nach Angaben der Schule kaum 50 USD pro Rechner gekostet haben.

Als Desktop nutzt die Institution das K Desktop Environment (KDE) in Zusammenarbeit mit rdesktop, um MS Windows-basierende Applikationen von einem MS Windows Terminal-Server starten zu können. Als Distribution kam die amerikanische Red Hat-Distribution zum Einsatz.

Durch einen Einsatz von Linux und der zugehörigen OpenSource-Applikationen spart die Schule nach eigenen Angaben »viele tausende von Dollar«. Eine typische Installation von Windows auf 20 Workstations würde darüber hinaus, wie das K12LTSP beziffert, über 20.000 USD in Anspruch nehmen. »Die selbe Konfiguration, die K12LTSP benutzt, kostet weniger als 6.000 USD«, schreibt das Projekt.

Noch in diesem Jahr will die Schule den lokalen Web-Server und den eigenen eMail-Server auf Apache, IMAP und Sendmail umstellen. Diese Änderung wird nach Informationen der Schule der Lehrstätte erlauben, den Schülern einen Hotmail oder Yahoo-ähnlichen Web-eMail-Dienst und eigene Intranet-Seiten anzubieten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung