Login


 
Newsletter
Werbung

So, 10. März 2002, 14:39

Gemeinschaft::Konferenzen

CeBIT: Neue Generation der Linux-Uhr von IBM

Auf der diesjährigen Messe will der amerikanische Soft- und Hardware-Koloss IBM eine neue Version des Publikumsmagneten vom letzten Jahr, einer Linux-basierten Uhr, vorstellen.

Die bereits im letzten Jahr präsentierte Linux-Uhr soll nach Angaben des Unternehmens weiter verbessert worden sein. Das WatchPad enthält neben den üblichen Funktionalitäten einer Uhr auch eine Kalenderfunktionalität, eine Pager-ähnliche Anwendung zum Senden und Empfang kurzer Nachrichten sowie einen Bluetooth-Chip zur drahtlosen Kommunikation mit Laptops, PDAs und Handys. Gesteuert wird der WatchPad neben der üblichen Texteingabe per Sprachein- und -ausgabe. »Die Benutzer-Identifizierung erfolgt nicht wie bei den meisten mobilen Endgeräten per Passwort, sondern per Fingerabdruck«, so IBM weiter.

Das WatchPad hat eine Größe von 65mm x 46mm x 16mm und wiegt nur 43 Gramm. Das von Citizen Watch entwickelte LCD Display hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixel. Als Prozessor dient der 'Smart-Watch' ein energiesparender 32 Bit-Prozessor mit 18-72 MHz. Darüber hinaus besitzt sie 8 MB RAM und 16 MB Flash-Memory. Das WatchPad verfügt über ein integriertes Mikrophon, Lautsprecher, Vibrationsalarm sowie einen Sensor zur Erkennung des Fingerabdrucks.

Das Produkt ist mit dem Linux-Betriebssystem in der Version 2.4 und einer Microwindows-Benutzeroberfläche ausgestattet. Citizen zeichnet nach Informationen des Unternehmens im Rahmen des Projekts für das Design von Einzelkomponenten und Display verantwortlich, während IBM die Hardware-Architektur, das Systemdesign und die Software inklusive der Linux-Implementierung entwickelte.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung