Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. März 2002, 18:01

Software::Distributionen::OpenSuse

64-Bit-Version von SuSE Linux Enterprise Server 7 vorgestellt

Der Nürnberger Distributor SuSE kündigte heute eine native 64-Bit-Version des SuSE Linux Enterprise Server 7 für IBM eServer zSeries an.

Ab Mitte Mai 2002 soll es nach Aussagen von SuSE so weit sein. Das Unternehmen will seine 64-Bit-Version des SuSE Linux Enterprise Server 7 an alle Interessenten ausliefern. »Mit dem SuSE Linux Enterprise Server 7 für IBM eServer zSeries komplettiert die SuSE Linux AG ihr Angebot für IBM Serversysteme«, schreiben die Nürnberger. Die 64-Bit-Version erweitert die Möglichkeiten des SuSE Linux Enterprise Server 7 für S/390 und zSeries. Komplexe Anwendungen können beispielsweise einen größeren Adressraum nutzen und sind nicht mehr auf einen Arbeitsspeicher von 4 GByte begrenzt. Durch eine Unterstützung von 32-Bit Shared Libraries ermöglicht der SuSE Linux Enterprise Server, sowohl 32-Bit- als auch 64-Bit-Applikationen auf einer Maschine einzusetzen.

SuSE Linux Enterprise Server 7 wird nach Auskunft des Herstellers mit Linux-Kernel 2.4.17, glibc 2.2.4, HiperSockets-Unterstützung, Logical Volume Manager und Journaling Filesystemen ausgeliefert. »Die Unterstützung der HiperSockets - ein bislang einzigartiges Hochperformanz-Feature bei IBM eServer zSeries - erhöht wesentlich die Geschwindigkeit des Datenaustauschs zwischen den virtuellen Servern innerhalb des Großrechners«, erklärt SuSE.

Fast zeitgleich kündigte der deutsche Distributor an, zukünftig seine Softwareprodukte für Mittelstandskunden exklusiv nur noch über das SuSE Business Partner-Netz zu vertreiben. Dabei will das Unternehmen auf Value Added Distributors wie Magirus und AID Computers setzen, die nach eigenen Aussagen »mit hoher technischer Kompetenz und einem ausgereiften Serviceportfolio den IT-Fachhandel flächendeckend mit Business-Lösungen von SuSE bedienen.«

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung