Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. März 2002, 08:59

Gemeinschaft

FSF unterstützt die Affero General Public License

Die Free Software Foundation (FSF) unterstützt die Affero General Public License (AGPL), eine auf der GPL beruhende Lizenz mit einer Erweiterung.

Die Erweiterung ist lediglich ein Unterparagraph und besagt: Wenn ein Programm unter der AGPL dafür gedacht ist, mit Benutzern in einem Netzwerk zu interagieren, und die Möglichkeit für den Benutzer besteht, den Quellcode abzurufen, dann darf dieses Feature nicht entfernt werden. Dieser Paragraph soll Web-Dienste schützen.

Die FSF erwägt, ob ein entsprechender Passus auch in die nächste Version der GPL eingebaut wird. Etwas problematisch scheint an der Ergänzung die explizite Erwähnung des HTTP-Protokolls zu sein. Die Original-GPL vermeidet jede konkrete Erwähnung eines Transportmechanismus für die Quellen. Daher mußte sie in den letzten 10 Jahren auch nicht geändert werden.

Affero ist die neue Firma des ehemaligen Mandrake-Managers Henri Poole. Offenbar will Affero ein System zur Verfügung stellen, mit dem Beiträge auf Mailinglisten bewertet werden können. Dies soll mit der Möglichkeit kombiniert werden, freiwillige Spenden an nicht profitorientierte Organisationen oder freie Software-Projekte (Apache, FSF, GNOME, ISC usw.) zu leisten.

Der volle Text der Lizenz ist auf affero.org zu finden. Kommentare zur Lizenz können an agpl@fsf.org gesandt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung