Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. März 2002, 08:28

Unternehmen

Red Hat schreibt schwarze Zahlen

In der vierteljährlichen Bilanz hat Red Hat einen Gewinn von 1 Million USD erwirtschaftet und neue Großkunden gewonnen.

Mit diesem Gewinn schreibt Red Hat im vierten Quartal in Folge schwarze Zahlen. Allerdings sind darin Kosten in Millionenhöhe für Umstrukturierung, Abfindungen und ähnliches nicht enthalten, wie bereits in den Quartalen zuvor.

Rechnet man diese Kosten ein (Bilanzierung nach US-GAAP), so hat Red Hat im letzten Quartal, das für das Red Hat-Finanzjahr am 28. Februar endete, einen Nettoverlust von 28,9 Mio. USD eingefahren bei Einnahmen von 18,6 Mio. USD. Im Quartal davor lagen die Einnahmen bei 20,0 Mio. USD, während die Nettoverluste nur 12,0 Mio. betrugen.

Im gesamten Finanzjahr 2002 lagen die Einnahmen von Red Hat bei 78,9 Mio, 2% unter denen von 2001, und die Nettoverluste bei 139,9 Mio. Die Firma dürfte von ihrem Börsengang noch über ausreichend Bargeld verfügen, um diese Verluste zu verkraften. Interessant dürften die nächsten Quartale werden, wenn die Umstrukturierungskosten entfallen und die Firma echte Gewinne anstrebt. Red Hat sieht sich immer weniger als Verkäufer von Produkten, stattdessen setzt man immer mehr auf Lösungen für große Unternehmenskunden. Zu den Großkunden, die in großem Maßstab von Red Hat Gebrauch machen, zählen AOL, UBS, Morgan Stanley, Amazon, Cisco, Notel, Dell, GE Medical, Dreamworks, Oracle, Siemens und BP.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung