Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 28. März 2002, 08:29

Software::Distributionen

Atheos-GUI unter Linux

Einen auf den ersten Blick erstaunlichen Mix produzierte der Programmierer Bill Hayden aus Linux, Atheos und BeOS.

In sechsmonatiger Arbeit nahm er sich das freie Betriebssystem Atheos, entfernte den Kernel und die Treiber und verpflanzte den Rest auf Linux. Dazu gab er der Applikation noch die Programmier-Schnittstelle von BeOS.

Das Resultat mit dem vorläufigen Namen New Atheos ist ein System mit der Treibervielfalt von Linux, aber mit der GUI von Atheos und der Möglichkeit, die meisten BeOS-Programme mit wenig oder gar keinen Änderungen ausführen zu können. Das System ist mit GCC 3.0.x kompatibel und läuft auf den üblichen x86- und PowerPC-Prozessoren.

Obwohl der Atheos-Kernel ein Microkernel ist, 64-bit-Dateisysteme, Journalling und SMP unterstützt, erreicht er doch bei weitem nicht die Leistungsfähigkeit und Portierbarkeit von Linux. Auch die Anzahl der Treiber ist so begrenzt, daß das System weit von jeder praktischen Verwendbarkeit ist. Außerdem scheint der Atheos-Entwickler Kurt Skauen in den letzten Monaten eine Pause eingelegt zu haben.

Eine wichtige Frage ist, wieviele Applikationen unter New Atheos zur Verfügung stehen. Vermutlich werden alle nicht-X11-Applikationen von Linux weiter funktionieren. Anders sieht es mit X11-Applikationen aus, denn das Atheos-GUI verwendet kein X11. Es unterstützt damit auch kein Remote Display, was aber nach Angaben des Entwicklers problemlos eingebaut werden könnte. Wahrscheinlich will man auch in Zukunft keine X11-Applikationen unterstützen, denn das GUI verfügt bereits über ein konsistentes Aussehen und eine gute Programmierschnittstelle, Dinge, die man unter Linux erst mit einem Desktopsystem wie GNOME oder KDE erreicht.

Es bleiben also die BeOS-Applikationen, von denen es einige tausend geben dürfte. Es ist allerdings unklar, wieviele davon noch übrig bleiben, wenn man die Kommandozeilen-Programme abzieht, die ohnehin von UNIX/Linux portiert sind, und die kommerziellen Applikationen, von denen nicht bekannt ist, ob der Hersteller ein Interesse an der Portierung hat.

Eine Download-Möglichkeit für New Atheos soll bald eingerichtet werden. (Dank an Jan Hennig für den Hinweis.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung