Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. Juni 2002, 02:26

Software::Desktop::Gnome

GNOME 2.0 veröffentlicht

Das GNOME-Projekt hat die erste stabile Version der neuen Generation des Environments zum Download bereitgestellt.

Mit einer neuen Version des GNOME-Desktops und der Entwicklungsplattform läutet das Entwicklerteam eine neue Generation des freien Environments ein. Eine der wichtigsten Neuerungen der Version 2.0 von GNOME stellt die Umstellung von GNOME auf die zweite Version der GTK-Bibliothek dar. Ferner verbesserten die Programmierer die Benutzung des Environments und erhöhten die Geschwindigkeit. Nach Aussage der Programmierer gewann Nautilus, ein integrierter Browser und Filemanager des Desktops, spürbar an Performance. Ein neues Konfigurationssystem erleichtert die Einstellung zahlreicher Parameter von GNOME und verbessert stark die Benutzerfreundlichkeit vieler Anwendungen. Zu den zahlreichen Verbesserungen von GNOME 2.0 gegenüber der letzten stabilen Environment-Version 1.4 gehört zudem ein vollständiges Anitaliasing, massive Verbesserungen der GUI sowie eine durchgängige Internationalisierung. Eine weitere Neuerung stellen Ein- und Ausgabe-Hilfen, nicht nur für behinderte User, dar.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler um GNOME auf verbessserte APIs, die eine Anbindung von eigenen Anwendungen noch leichter ermöglichen sollen, als es schon ohnehin der Fall war. »Das GNOME 2.0 Projekt ist der Höhepunkt unserer Bemühungen, die Entwicklerproduktivität drastisch zu verbessern und GNOME-Benutzerführung erheblich zu verbessern«, so Miguel de Icaza, Präsident der GNOME Foundation, CTO und Mitbegründer der Ximian, Inc. Das Resultat stellt nach Meinung des Präsidenten und GNOME-Hackers eine elegante und neue Plattform für private und geschäftliche Nutzer dar. Hinter dem GNOME-2.0-Projekt stehen Marktriesen wie die US-amerikanische Hardware-Schmiede »Sun Microsystems«, die den stabilen Desktop schließlich in ihrem UNIX, Solaris, einsetzen und damit das MOTIF-basierte und etwas angestaubt wirkende CDE (Commen Desktop Environment) ersetzen wollen.

GNOME unterstützt eine Vielzahl an Plattformen. Unter anderem bedient das Environment Linux, Solaris, HP-UX, BSD und Apples Darwin. Die Benutzerführung ist vollständig internationalisiert und in verschiedene Sprachen angepasst.

GNOME 2.0 stellt den Grundbaustein der kommenden Generation des Environments dar. Spätere Versionen von GNOME 2.x werden neben Verbesserungen des Core-Designs ebenso native Versionen bekannter Applikationen wie Evolution, Galeon, Mozilla oder Gnumeric beinhalten. Ferner wollen die Entwickler im Laufe des Jahres weitere Anwendungen an das neue Environment anpassen.

GNOME 2.0 kann ab sofort im Quellcode vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Compilierte Pakete des Environments für verschiedene Distributionen und Betriebssysteme werden zu einem späteren Zeitpunkt bei Distributoren selbst, oder bei Ximian erhältlich sein.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung