Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 2. Juli 2002, 16:38

Gemeinschaft

LSB-Zertifizierungen starten

[a 0.3943]Sechs Monate nach der Veröffentlichung[/a] der Version 1.1 der Linux Standard Base (LSB) kündigte die zuständige Organisation, Free Standards Group, den Start des LSB Zertifizierungs-Programmes an.

Eine LSB-Zertifizierung will nach Angaben der Initatoren jedem Benutzer einer Linux-Distribution oder Applikation, egal ob kommerziell oder frei, Auskunft über die Einhaltung der vereinbarten Standards geben. Applikationen, die als LSB-konform deklariert wurden und zertifiziert sind, sollen auf jeder LSB-konformen Linux-Distribution ohne Neucompilierung lauffähig sein. Die dazu genutzen APIs sind klar definiert. Dies reduziert den Aufwand von Entwicklern erheblich, insbesondere bei kommerzieller Software, die nicht mit dem Quellcode geliefert wird.

LSB beinhaltet eine Vielzahl an Standards, die im Laufe der Jahre bereits unter Linux sowohl von Distributoren und Entwicklern teilweise verwendet wurden. Neben ISO C90 und C99, ELF und TIS 1.2, FHS, LFS 1.5, POSIX.1 und POSIX.2 flossen in LSB sowohl SUS als auch »X Base Standards« ein. Kreiert wird LSB neben der Community auch durch eine Vielzahl an Distributoren, die an einer Standardisierung sehr interessiert sind.

Das LSB Certification Program wurde nach Bekundungen der Organisatoren nicht als profitorientierte Organisation der Free Standards Group gegründet, sondern dient einzig der Standardisierung von Linux und der Applikationen. Der Preis einer Zertifizierung bewegt sich je nach Aufwand von 400 USD bis hin zu 3000 USD.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung