Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 17. Juli 2002, 17:49

FreeAmp ist tot - es lebe Zinf!

Wie die Entwickler des freien Musik-Players FreeAmp bekannt gaben, wird die Entwicklung der Anwendung eingestellt, um in Zinf ihre Fortsetzung zu finden.

Zinf, ein Akronym für Zinf Is Not FreeA*p, stellt eine vollständige Implementierung von FreeAmp dar und benutzt den selben Code. Grund für die Änderung des Namens stellt nach Aussagen der Entwickler die Registrierung des Wortes »AMP« als Wortmarke dar.

Die nun unter den Namen »Zinf Audio Player« veröffentlichte Anwendung unterstützt das Abspielen von MP3, Ogg/Vorbis, WAV und Audio-CD. Ferner beherrscht Zinf HTTP- und RTP-Streaming und unterstützt, ähnlich wie andere Anwendungen seiner Zunft, Skins. Weitere Funktionen von Zinf stellen ein sehr leistungsfähiger Musik-Browser und ein Download-Manager dar.

Die kommenden Versionen der Anwendung sollen nach Aussagen der Coder eine neue PlugIn-Architektur, eine neue Audio-Decoder-Pipeline für eigene Audio-PlugIns und eine Unterstützung für visuelle Effekte spendiert bekommen. Zinf in der Version 2.2.0 kann ab sofort im Sourcecode oder als bereits kompilierte Pakete für Linux und Windows heruntergeladen werden. Die Anwendung steht unter der freien GNU General Public License (GPL).

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 16 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Funktionieren auch Mediaplay Streams? (Werner, Fr, 19. Juli 2002)
Hoffentlich besser als FreeAMP (SuGa, Do, 18. Juli 2002)
Re[2]: Funktionieren auch Mediaplay Streams? (heiko, Do, 18. Juli 2002)
Re: Mp3 Player (Fabian, Do, 18. Juli 2002)
Re: Mp3 Player (Benjamin, Do, 18. Juli 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung