Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 17. August 2002, 14:35

Software::Kernel

Kernel 2.5: IDE-Subsystem (wieder) ausgetauscht

Zur Verblüffung der meisten Kernel-Entwickler ist der komplette Code des neue IDE-Subsystems aus dem Entwicklungstree 2.5 von Linus Torvalds entfernt worden.

Die existierenden IDE-Sourcen im stabilen Kernel 2.4 wurden von der überwältigenden Mehrheit als nahezu unwartbar eingeschätzt. Initial widersetzte sich lediglich André Hedrick, der bisherige Maintainer des IDE-Subsystems, den Versuchen Martin Daleckis, einen kompletten, sauberen Rewrite durchzuführen. Bereits seit Version 2.5.5 gingen insgesamt 115 umfangreiche inkrementelle Patchsets hierzu in den Entwicklerkernel ein.

Seitdem kam es zu selbst für die Verhältnisse der "Linux Kernel Mailing List" (LKML) heftigen persönlichen Beschimpfungen und Anfeindungen insbesondere zwischen Hedrick und Dalecki, die noch dadurch gefördert wurden, dass Linus klipp und klar erklärte, er könne mit André Hedrick nicht zusammenarbeiten und sei froh, diesen Kruft an alten Sourcen endlich loszuwerden. Die technischen Fragen traten dabei weitgehend in den Hintergrund und werden sich wohl lediglich absoluten Spezialisten beim Source-Studium erschliessen.

Die persönlichen Skeptizismen und Anfeindungen führten vergangenen Sonntag schliesslich dazu, dass eine weitere eher milde Kritik bei Martin das Fass zum Überlaufen brachte, und er vor den "Konservativen" nach über einem halben Jahr intensiver Entwicklung kapitulierte .

In einem überraschenden Schritt hat Linus nunmehr in seinem Bitkeeper-Tree am 16. August zwischen den versionen 2.5.31 und 2.5.32 sämtliche existierenden Änderungen gelöscht und den aktuellen Stand des IDE-Subsystems des 2.4-Kernels eingespielt.

In der LKML setzte denn auch sofort eine umfangreiche
Diskussion über die künftige Entwicklungsrichtung ein. Insbesondere die Frage, wer denn nun der Maintainer sein wird, bleibt zunächst offen. Wie so häufig wird wohl temporär Alan Cox zunächst "Notnagel" spielen, eine Bestätigung blieb aber bislang aus. Matin Dalecki (der bisherige Maintainer 2.5) und André Hedrick (Maintainer 2.4) äusserten sich bislang nicht dazu. Wann frühestens mit einem neuerlichen Rerwrite-Versuch zu rechnen ist, wurde von Linus allerdings klargestellt: definitiv nicht vor 2.7, also erst in ferner Zeit.

Schade, dass wieder einmal persönliche Animositäten dazu geführt haben, dass begabte Designer und Coder angesichts der enormen Reibungsverluste sich entnervt aus der Entwicklung verabschieden. Vielleicht aber ist das ein Preis des offenen Entwicklungsmodells, den man zahlen muss.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung