Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. August 2002, 08:04

Software::Distributionen

Aus Caldera wird The SCO Group

Caldera, Linux-Distributor und Besitzer der ehemaligen SCO UNIX-Abteilung, wird seinen Namen in »The SCO Group« ändern.

Dieser Plan bedarf noch der Genehmigung durch die Aktionäre, womit aber fest gerechnet werden darf.

Mit der Namensänderung will die Firma die Bekanntheit der Marke SCO besser nutzen. Von SCO hatte Caldera die Produktlinien SCO OpenServer und SCO Unixware übernommen, zwei unabhängige und nicht kompatible UNIX-Varianten für die x86-Architektur.

The SCO Group will auch weiterhin Linux-Systeme anbieten. Man hofft offenbar, das Geschäft durch die Koppelung mit dem Namen SCO ankurbeln zu können. Dazu zählt auch UnitedLinux, an dem Caldera beteiligt ist.

Neue UNIX-Produkte sind für Dezember bzw. das erste Quartal 2003 angekündigt. SCO OpenServer wird einen Update auf Version 5.0.7 erfahren. Caldera Open UNIX wird in SCO Unixware umbenannt und in Version 7.1.3 freigegeben. Die Versionsnummer macht damit einen Sprung rückwärts von 8.0. Caldera OpenLinux schließlich wird in Version 4.0 erscheinen, und zwar unter dem Namen »SCO Linux 4.0, powered by UnitedLinux«.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung