Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. September 2002, 16:39

Software::UNIX

PoINT OpticalArchive für Linux und UNIX

Das ursprünglich nur für Microsoft Windows-Anwendungen entwickelte Software Development Kit »PoINT OpticalArchive« bietet die Siegener PoINT Software & Systems GmbH nun auch für den Einsatz in Linux- bzw.

UNIX-Umgebungen an.

OpticalArchive stellt ein »Application Programming Interface« (API) für die Anwendungsprogrammierung bereit. Diese Programmierschnittstelle bietet den Lese- und Schreibzugriff sowie alle notwendigen Steuerfunktionen (z.B. Formatieren oder Finalisieren) für eine Vielzahl von optischen Medientypen: CD-R/RW, DVD-R/RW, DVD-RAM, MO und MO/WORM. Die von OpticalArchive erzeugten Volume- und File-Strukturen unterstützen den UDF-Standard der OSTA (Optical Storage Technology Association). Im Lieferumfang sind Beispiel- und Testprogramme auch im Quellcode enthalten, die dem Entwickler helfen, das API effizient und zeitsparend in seine Applikation zu integrieren. Optional zur standardisierten Ansteuerung einzelner Laufwerke stellt PoINT auch SDKs für die Einbindung ganzer Jukeboxen zur Verfügung.

Bereits seit 1985 ist das PoINT-Team im Markt für optische Speicher international tätig und zwar zunächst als weltweit agierendes Competence Centre der Firma Philips und anschließend als europäisches Projekt- und Produktzentrum der Firma Digital Equipment. Bei Philips und Digital Equipment hatte das PoINT-Team maßgeblich die Entwicklung und Standardisierung aller wesentlichen CD-Technologien mit initiiert und kontinuierlich beeinflusst. 1994 wurde dieser Bereich von Digital Equipment mit allen Produkten und Rechten ausgegliedert und von den leitenden Mitarbeitern übernommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung