Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 30. September 2002, 16:46

Software::Distributionen

Schluss mit Lindows-AOL Computer

Dem medienpräsenten Unternehmen Lindows scheint weiterer Ärger ins Haus zu stehen.

Der weltweit erste »AOL-Computer« dürfte womöglich bereits Geschichte sein. Wie der Online-Riese AOL gegenüber Linux Business News bekannt gab, will das Unternehmen Lindows um »eine Überprüfung und Änderung der Marketing-Materialien« bitten. Stein des Anstoßes stellt ein Angebot der Wal-Mart-Kette dar, das einen mit Lindows bestückten Rechner als den »weltweit ersten AOL Computer« darstellt - ohne Wissen des Online-Unternehmens.

Bei dem Streitobjekt handelt es sich um einen eher leistungsschwachen Rechner mit Lindows als Betriebssystem, der allen Nutzern einen uneingeschränkten Zugang zu AOLs Welt ermöglicht, ohne dass Windows installiert werden muss. Die groß angegelgte Marketingkampagne suggeriert dabei, dass Lindows mit AOL eine strategische Allianz eingegangen sei und mit Segen des Online-Riesen einen »Volks-PC« anbieten will. Dies entspricht nach Aussagen von Linux Business News weder der Wahrheit, noch ist eine solche Kooperation geplant.

AOL zeigte wenig Verständnis für die Lindows-Marketingkampagne. Vor allem die angebliche strategische Allianz beider Unternehmen scheint den Amerikanern schwer im Magen zu liegen. »Es existiert kein Verhältnis zwischen AOL und Lindows.com«, sagte Derick Mains, Sprecher von AOL.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Features (Ford Perfect, Di, 1. Oktober 2002)
Re[2]: Zu frech! (trollaner, Di, 1. Oktober 2002)
Re[2]: Zu frech! (Catonga, Di, 1. Oktober 2002)
Re: Alles nur geklaut? (nufap, Mo, 30. September 2002)
Alles nur geklaut? (Christian Nobis, Mo, 30. September 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung