Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 28. November 2002, 22:53

Butler Group empfiehlt Open Source

Die Analysten von Butler Group sehen Linux als klaren Gewinner bei den Server-Systemen in den nächsten Jahren.

Ein Auszug des Berichts der Butler Group wurde auf cio.de veröffentlicht. Dieser befaßt sich nur mit Serversystemen. Derzeit existieren dem Bericht zufolge drei hauptsächliche Serverarchitekturen: UNIX einschließlich Linux, Windows und OS/400. Die UNIX-Systeme werden der Prognose zufolge allmählich aussterben, lediglich Solaris, HP-UX und AIX werden sich im High-End-Bereich noch halten können. Doch von 2009 an werden auch diese von Linux und.NET stark bedroht werden.

Im Bereich von Datei- und Druckservern führt der Analyse zufolge bereits jetzt kaum ein Weg an Linux vorbei. Vor allem Zuverlässigkeit, Flexibilität, Sicherheit und Standard-Konformität sind wichtig, und daher sollten sich Firmen und Organisationen bereits heute mit Linux-Know-How versorgen.

Neben den genannten Kriterien ist vor allem entscheidend, daß das System die benötigten Business-Applikationen unterstützt. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle, so daß letztlich die Frage nach dem richtigen Serversystem individuell beantwortet werden muß. Auf jeden Fall werden die Server »konsolidiert« werden, das heißt, es wird eine größere Einheitlichkeit in Hard- und Software geben. Auch die Zahl der Server kann durch Verlegung mehrerer Dienste auf einen Server verringert werden.

Die Analysten schlagen vor, daß die Industrie gemeinsam das Betriebssystem der nächsten Generation entwickelt, um die allmählich veraltenden heutigen Systeme abzulösen. Diese seien kommenden Anforderungen wie Grid- und Web-Computing, drahtlose Geräte und Multimedia-Strömen nicht mehr gewachsen. Stattdessen sollten Systeme entwickelt werden, die klein und einfach seien und eine strikte Abgrenzung zwischen Betriebssystem, Utilities und Applikationen ziehen. Dies hört sich, wenn auch nicht explizit erwähnt, stark nach Linux und BSD an, zumal eine solche Initiative ohnehin nur auf Basis von freier Software Erfolg haben könnte. (Dank an Patrick Goltzsch.)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 39 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ein schöner Tag (HanfDampf, Di, 3. Dezember 2002)
Re[7]: Ein schöner Tag (Fabian Wolf, Mo, 2. Dezember 2002)
Re[7]: Ein schöner Tag (mad, Mo, 2. Dezember 2002)
Re[7]: Ein schöner Tag (rattengift, Mo, 2. Dezember 2002)
Re[6]: Ein schöner Tag (thoand, So, 1. Dezember 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung