Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. Dezember 2002, 22:36

OS/2 am Ende

IBM gab gestern inoffiziell das nahende Ende des OS/2-Betriebssystems bekannt - ein Stück Geschichte dürfte sich verabschieden.

Auf der Seite »Software Withdrawal« gab IBM bekannt, dass das OS/2-Betriebssystem bereits ab dem 12. März 2003 aufhört, in allen seinen Formen verfügbar zu sein. Benutzer, die eine so genannte »OS/2 Software Choice Subscription« ihr eigen nennen, werden laut Bekundungen des Soft- und Hardware-Riesen noch bis Ende Dezember 2004 bedient werden. Fortan wird IBM wohl das eigene System einstellen und nicht mehr weiter vertreiben, schließt aber Drittanbieter nicht aus. Ein Urgestein der Betriebssystem-Geschichte dürfte sich damit verabschieden.

Am 31. März 1992 erschien unter Regie von IBM das PC-Betriebssystem OS/2 2.0. Das neue 32-bittige System mit präemptivem Multitasking sollte einen Meilenstein der Geschichte darstellen und war von Grund auf neu. Bis zur Version 1.3 hatte IBM zusammen mit Microsoft an OS/2 als Nachfolger für DOS und eine bessere Alternative zu Windows gearbeitet. Endlich konnte man im Hintergrund weitere Anwendungen starten, während der Nutzer an einem Text arbeitete - für viele OS/2-User eine Offenbarung. Dazu kam, dass das System erheblich robuster war als das Konkurrenz-Produkt aus dem Hause Microsoft.

Problematisch wurde es mit dem Erscheinen von Windows 95. Maßgebend am Scheitern von OS/2 war die oft von OS/2-Nutzern vorgeworfene »miserable Marketingstrategie« von IBM. Während die Konkurrenten ihre Systeme propagierten, beließ es IBM bei Mundpropaganda. Der Verzicht auf den Massenmarkt nahm IBM die Sorge, sich ständig neue Windows-Anpassungen antun zu müssen, aber damit geriet OS/2 zusehends ins Hintertreffen.

Inoffiziell werden immer noch rund 500.000 Installationen von IBMs PC-Betriebssystem in Deutschland eingesetzt. Nicht zuletzt, weil viele große Unternehmen Millionen in die Entwicklung nativer OS/2-Spezialsoftware investiert haben und die stabilen Anwendungen nicht portieren wollen oder können. Die zunehmende Linux-Präsenz in diesen Firmen dürfte aber auch die Marktanteile von OS/2 in diesem Sektor zum Bröckeln bringen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 29 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: OS/2 (Thomas Mitzkat, Fr, 13. Dezember 2002)
Re[4]: OS/2 (netsrac, Do, 12. Dezember 2002)
Re[3]: OS/2 (blutdurst, Do, 12. Dezember 2002)
OS/2 Marketing (nc, Do, 12. Dezember 2002)
Re[2]: OS/2 (netsrac, Do, 12. Dezember 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung