Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 8. Januar 2003, 11:41

Software::Desktop

Apples Safari Browser verwendet KHTML

In der Auftakt-Keynote der Macworld Expo stellte der Apple CEO Steve Jobs den neuen auf der Konqueror KHTML-Engine basierenden Macintosh Browser »Safari« vor.

Laut Jobs sei Safari auf Standards basierend, funktioniere mit jeder Webseite und sei wesentlich performanter als Microsofts Internet Explorer. Auf der Safari Homepage veröffentlicht Apple einen Benchmark, der Safari beeindruckende Geschwindigkeit gegenüber Netscape 7.0 und Internet Explorer auf dem Macintosh konstatiert.

Als rendering engine kommt die KHTML Bibliothek des KDE Projektes zum Einsatz, die auch in Konqueror zum Einsatz kommt. KHTML wurde laut Jobs ausgewählt, da es »weniger als ein Zehntel der Größe vergleichbarer Open-Source Renderer aufweise«. Dadurch trage KHTML dazu bei, Safari schlank und schnell zu halten. Kurz nach dieser Ankündigung übersandte das Apple Entwicklerteam die modifizierten KHTML Sourcen mit einem ausführlichen ChangeLog an die Konqueror Entwickler Liste, damit die Änderungen wieder in KHTML einfließen können.

Dirk Mueller, der jetzige Release-Manager der dritten Generation von KDE, stellte eine Email von Don Melton, Engineering Manager von Safari, ins Netz, die die Hintergründe der Entwicklung beleuchtet. So will der Manager bereits am Anfang der Korrespondenz die Entwickler darauf aufmerksam machen, dass Apple alle Änderungen, die an der Engine vorgenommen wurden und werden, der Community zur Verfügung stellen will und wird. Eine der wohl wichtigsten Änderungen an KHTML, die das Apple-Team vorgenommen hat, ist die Entkopplung der Engine von KDE und QT. Eine Adapter-Bibliothek Namens KWQ (sprich »quack«) ermöglicht dieses Vorhaben und stellt einen der Bestandteile von WebCore dar, einem Framework für den Browser. Ferner verbesserten die Coder von Apple nach eigenen Angaben die Geschwindigkeit der Engine, behoben Fehler und fügten weitere Funktionen zur Engine hinzu.

Alle Änderungen stehen bereits auf Apples Entwicklungsseite jedem Interessenten zum Download frei. (Danke unseren Lesern für Informationen.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung