Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 17. September 1999, 01:35

Software::Grafik

3Dfx gibt Quellcode frei

Das Kompressionsverfahren FXT1 wird für Entwickler freigegeben.

Von Pawel

Dadurch können die Spiele-Programmierer diese Algorithmen auch in Programmen einsetzen, die dieses Feature brauchen.

Laut Aussage von 3Dfx: »Nutzen daraus werden nicht nur Produkte für die Windows-Plattform, sondern unter anderem auch Macintosh, BeOS und Linux ziehen. Das Ziel von 3Dfx, lange Zeit mit seinen Voodoo-Chips unangefochtener Spitzenreiter bei 3D-Beschleunigern, ist es, den Algorithmus möglichst zu einem allgemeinen Standard durchzudrücken. Um den Programmierern die Arbeit zu erleichtern, will das Unternehmen neben dem Quellcode entsprechende Tools zur Verfügung stellen.«

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung