Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 30. März 2003, 18:38

Unternehmen

Sun stoppt eigene Linux-Distribution

Sun Microsystems kündigte an, in Zukunft auf den Rechnern, die mit Linux ausgeliefert werden, existierende Distributionen anstelle der selbst entwickelten einzusetzen.

Das bisher ausgelieferte »Sun Linux« war eine Red Hat-Distribution mit ein paar eigenen Erweiterungen. Doch wie John Loiacono, Vizepräsident der Betriebssystem-Plattform-Gruppe bei Sun, mitteilte, wollen die Kunden offenbar lieber eine Standard-Distribution einsetzen. Daher werde Sun in Zukunft »zwischen zwei und vier« Distributionen unterstützen. Welche das sein werden, ist noch nicht entschieden. Laut Loiacono laufen Gespräche mit mehreren Anbietern. Gute Chancen dürften dabei sowohl Red Hat (besonders mit dem Advanced Server) und UnitedLinux haben.

Sun versucht zudem weiterhin, seinen Kunden das eigene Betriebssystem Solaris schmackhaft zu machen. Im Rahmen der »Orion«-Initiative sollen alle Linux-Applikationen ohne Modifikation auf der x86-Version von Solaris laufen. Die erste Version von Orion soll Ende des Jahres veröffentlicht werden. Im Wesentlichen scheint Orion eine Integration der Sun ONE-Komponenten in Solaris zu sein.

Angeblich sind derzeit mehrere Millionen Rechner mit Solaris/x86 im Einsatz. (Dank an Ralf Schülke, Thomas Pichler und Andreas Wozniak.)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 22 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: javalinux (Anony Maus, Di, 1. April 2003)
Re[3]: javalinux (w.w.a., Di, 1. April 2003)
Re[2]: javalinux (de, Mo, 31. März 2003)
Re[2]: javalinux (de, Mo, 31. März 2003)
Re[4]: schon gelesen (hi, Mo, 31. März 2003)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung