Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. Mai 2003, 10:18

Software::Video

Xine unterstützt Sorenson 3

Mit der am letzten Wochenende veröffentlichten Beta12-Version des Multimedia-Players Xine stellte das Entwickler-Team erstmals eine native Unterstützung des Sorenson 3-Formats (SVQ3) für Linux vor.

Wer bis dato die Trailer der bekanntesten Filme anschauen wollte, musste sich auf eine x86-Plattform beschränken. Die in Xine bereits eingebundene Lösung für das wohl verbreiteteste Format, Sorenson 3, nutzte die Windows-DLLs und war deshalb nur auf Rechnern der x86-Familie nutzbar. Mit der Veröffentlichung der neuen Beta-Version kommen nun ab sofort auch Nutzer anderer Architekturen in den Genuss von SVQ3 unter Linux. Ferner banden die Programmierer die Unterstützung von OGG/Theora ein und behoben zahlreiche Fehler.

Xine stellt einen der besten freien Video-Player für Linux und viele weitere Betriebssysteme dar. Er kann die die am häufigsten verwendeten Formate abspielen. Neben der Möglichkeit, Video-CDs (VCD) und DVDs direkt von einem Laufwerk wiederzugeben, beherrscht er auch das Abspielen zahlreicher weiterer Video- und Audio-Formate, unter anderem Streams aus dem Internet. MPEG 1 und 2 können ebenso mit Xine abgespielt werden wie DivX, OpenDivX und andere MPEG4-Varianten. Ferner können auch sogenannte »Windows-Codecs« wie Intel Indeo, MJPEG und ASV2 mit Hilfe der Applikation unter Linux auf Intel-Plattformen wiedergegeben werden. Xine beherrscht Skins und unterstützt MMX, MMX2, 3DNow und weitere Befehlssätze. Die Ausgabe der Filme kann wahlweise unter X, auf den Framebuffer oder Fernseher erfolgen. Voraussetzung für die dritte Möglichkeit ist das Vorhandensein unterstützter Hardware.

Die etwas betagte Version von Sorenson, der Sorenson SVQ1-Codec, kann bereits seit Mitte 2002 unter Linux abgespielt werden. Die zum ersten Mal unter Xine vorgestellte Erweiterung ermöglichte, unter Linux Sorenson-codierte Quicktime-Filme abzuspielen.

Zahlreiche Erweiterungen der GUI machen die Applikation für eine Reihe von Anwendungsbereichen einsetzbar. So ist es mittels der gxine-Erweiterung möglich, Filme direkt aus dem Internet im Browser anzuzeigen, ohne dass eine separate Anwendung gestartet werden muss. Das externe oxine-Projekt ermöglicht dagegen, den Player als eine Set-Top-Box-Anwendung zu nutzen. Die komplette Steuerung des Programmes kann wahlweise über Maus, Tastatur oder Fernbedienung erfolgen. Neben der Möglichkeit, Filme, Musik und Bilder anzuzeigen, unterstützt Xine auch die Anzeige von Video4Linux- oder DVB-Quellen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung