Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 21. Mai 2003, 00:21

Unternehmen

Linux-Verband droht SCO mit Ausschluß

In einem offenen Brief hat der Linux-Verband (LIVE) von SCO gefordert, sofort Beweise für seine Behauptungen vorzulegen.

Zudem wurde SCO daran erinnert, daß es als Mitglied des Verbandes die Satzung zu beachten habe, die zum einen den Vereinszweck enthält, »die Erhaltung der freien Verfügbarkeit des Betriebssystems Linux«, zum anderen auch die Selbstverpflichtung aller Mitglieder, »sich für die freie Verfügbarkeit von Linux als Basisbetriebssystem einzusetzen«.

Aus den Auseinandersetzungen um die Lizenzen will sich der Verband heraushalten. Jedoch betrachtet der Verband die von SCO versendeten Drohbriefe an Linux-Anwender als inakzeptabel.

LIVE fordert daher SCO zu einer Stellungsnahme auf. Je nachdem, wie diese ausfällt, kann bereits auf einer außerordentlichen Sitzung des Vorstandes am 5. Juni der Ausschluß von SCO beschlossen werden, »da entsprechende Anträge einiger Mitglieder des Linux-Verbandes vorliegen«. Der Linux-Verband hält es für sehr unwahrscheinlich, daß sich SCO mit seinen Forderungen durchsetzen kann. Er stützt sich dabei auf eine Bewertung seines Justiziars, Rechtsanwalt Jürgen Siepmann.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung