Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 25. Mai 2003, 21:30

Software::Distributionen

Kleine Revolution in Slackware

Die neueste Version 9.0 von Slackware wird allem Anschein nach auch die letzte sein, die ältere Prozessoren unterstützt.

Slackware zählt zu den ältesten Linux-Distributionen und erfreut sich nach wie vor einiger Beliebtheit. Gründe dafür gibt es viele. Einer davon ist die Unterstützung älterer Hardware-Komponenten, wie des i386-Prozessors. Die Distribution wurde von Patrick Volkerding gegründet und avancierte binnen kürzester Zeit zu einer der erfolgreichsten Linux-Distributionen. Das Paket beruht ursprünglich auf der SLS-Distribution von Peter MacDonald, die bereits Anfang 1993, über ein Jahr vor Erscheinen des Linux-Kernels 1.0, existierte. Slackware diente zu einem späteren Zeitpunkt als Plattform für weitere Distributionen. So entsprang die erfolgreichste deutsche Distribution SuSE ebenfalls der Slackware-Distribution, die um eine Vielzahl von zusätzlichen Applikationen erweitert wurde.

Seit der Veröffentlichung von Slackware 9.0 tat sich einiges. Neben Aktualisierungen des Systems erschienen auch zahlreiche Änderungen im current-Zweig der Distribution. Eine der Änderungen dürfte gar einer Revolution gleichen.

Obwohl Patrick nicht müde wird zu bestätigen, dass die Unterstützung von i386-Prozessoren nicht aufgegeben wird, scheint die Version 9.0 das letzte Release zu sein, das die alten Chips unterstützt. Bereits für die aktuelle Version 9.0 der Distribution erscheinen immer mehr Aktualisierungen, die nur noch ab einer »Prozessorversion« i486 oder später lauffähig sind. Eines der Beispiele in dieser Hinsicht ist das DRM (Direct Rendering)-Modul.

Nun scheint es offiziell zu sein. Bereits die kommende Version 9.1 von »Slack« wird die alten Prozessoren nicht mehr unterstützen. Grund dafür stellen Bibliotheken von C++ 3.2 dar, die für eine korrekte Arbeitsweise mindestens einen Befehlssatz von i486 benötigen. Viele der Pakete in current tragen bereits eine Optimierung für 486er, so dass auch 9.0 nicht mehr auf jeder i386-Plattform lauffähig sein wird.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung