Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 10. Juni 2003, 10:43

Unternehmen

Polnische Linux-Firmen wehren sich gegen SCO

Zwei polnische Linux-Firmen, Cyber Service und IT ZONE, verlangen von der SCO Group, die weitere Verbreitung der unwahren Behauptungen, dass der Linuxkernel illegalen UNIX-Code enthalte, sofort zu unterlassen.

Das melden die Portale 7thguard.net und Linuxnews.pl.

Weiter wird verlangt, alle Aktivitäten einzustellen, die zum Zweck haben, in Polen tätige Firmen von der Weiterverbreitung, dem Kauf und der Verwendung Linux-basierter Software abzuhalten. Beide Firmen verlangen auch, dass SCO Group binnen dreier Tage eine schriftliche Erklärung abgibt, dass sie über keine Beweise über die Illegalität des Sourcecodes im Linuxkernel verfüge. Die SCO Group soll auch schriftlich mitteilen, dass die Weiterverbreitung und Verwendung des Linuxkernels in Polen legal sei.

Beide Firmen berufen sich dabei auf den Artikel 14, Abs. 1 und 2 des polnischen Gesetzes zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs und behaupten, dass die Behauptungen von SCO bis zum Vorlegen der Beweise laut diesem Gesetz illegal seien und dass die Beweislast bei SCO liege.

Währenddessen beugt sich die deutsche Niederlassung der SCO Group dem Ordnungsverfahren und schaltete die eigene Internetpräsenz wieder ab. Die deutsche Niederlassungsseite ist nicht mehr einsehbar. Alle fraglichen Seiten wurden vom Netz genommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung