Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. Juni 2003, 23:58

»Linux Router Project« eingestellt

Der Hauptautor der Mini-Distribution »Linux Router Project«, die im einfachsten Fall auf eine einzige Floppy paßt, hat sein Projekt verbittert verlassen.

LRP ist eine Mini-Distribution für Router, kleine Server, Thin Clients, eingebettete Systeme und einiges mehr. Sie entstand bereits im Jahre 1997 und war damit zweifellos Inspiration für zahlreiche ähnliche Projekte. Nach Angaben des Autors hat sie sogar entscheidend zum Erfolg von Linux als eingebettetes System beigetragen.

Dave Cinege, der Initiator des Projektes, hatte große Pläne. Er wollte von der Arbeit, die er in LRP investierte, leben können. Doch das stellte sich als unmöglich heraus. In den fünf oder mehr Jahren, die es LRP gibt, erhielt er zwar einige Spenden, darunter von Sangoma, Cyclades, Cadsoft, VA Linux, A136DAS und WMware, doch das war bei weitem nicht genug. So schreibt Cinege in seiner Abschieds-Erklärung, daß in seinem Wohnort Südflorida jeder Klempner mehr verdiene als ein Systemverwalter.

Nun nimmt Cinege von seinem »Lebenswerk« Abschied und bringt in seiner Erklärung seine Abscheu vor der Computer-Industrie, dem Internet und bestimmten Firmen zum Ausdruck. Besonders hart kritisiert er Caldera, deren Embedix-Distribution angeblich von LRP abgeleitet ist. Dennoch sei Caldera nicht bereit gewesen, ihn zu beschäftigen, sagt Cinege. Heute sei er allerdings froh, für diesen »Abschaum« nicht gearbeitet zu haben. Verärgert ist er auch über die Leute, die »dachten, sie hätten etwas mit LRP zu tun, aber nie wirklich etwas getan haben«.

Seine Pläne für LRP 5.0 will Cinege einstampfen. Diese Version hätte zahlreiche Neuerungen bringen sollen: eine neue Shell mit eigener Skript-Sprache, ein neues universales Paketsystem, ein »echtes« System zur Verwaltung von Applikationen und ein neues Prozeßverwaltungs-System. All dies war bereits entworfen, wenn auch noch kein Code dafür existieren dürfte.

Es stellt sich nun die Frage, ob jemand genügend Interesse aufbringt, das Projekt weiterzuführen. Immerhin steht das LRP unter GPL und kann von jedem, der sich dazu bemüßigt fühlt, wiederbelebt werden. (Dank an Andreas Wozniak.)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung